Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Dienstag, 5. Dezember 2017

OSCAR-News: Vorauswahl bei den Spezialeffekten und den animierten Kurzfilmen

In einigen Kategorien gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences schon vor den eigentlichen Nominierungen eine mal mehr, mal weniger große Vorauswahl bekannt, die noch im Rennen ist. Gestern abend geschah das in den ersten beiden Sparten, den Spezialeffekten und den animierten Kurzfilmen. Für die breite Öffentlichkeit sind die Spezialeffekte spannender (da die meisten Kurzfilme nur Insidern bekannt sind), daher wollen wir mit ihnen beginnen. 20 Filme konnten sich ihre Chance auf einen jener fünf Nominierungsplätze erhalten, die am 23. Januar 2018 bekanntgegeben werden:

- Jumanji: Welcome to the Jungle
- Life
- Okja
- The Shape of Water
- Star Wars Episode VIII: Die letzten Jedi

Jeder Mitfavorit hat diese erste, noch relativ kleine Hürde übersprungen (es gibt, wenn ich mich nicht irre, noch eine zweite Vorauswahl mit dann noch zehn Produktionen), einige kann man aber bereits als quasi gesetzt für eine Nominierung werten: An "Blade Runner 2049", "Dunkirk" und "Planet der Affen: Survival" dürfte kein Weg vorbeiführen. Damit blieben dann natürlich nur noch zwei Plätze für die übrigen 17 Anwärter übrig. Traditionell gute Chancen hat "Star Wars", aber die Konkurrenz ist inzwischen wesentlich größer als bei den ersten beiden Trilogien. Auch "Die Schöne und das Biest", Guillermo del Toros "The Shape of Water" und als chancenreicher Superhelden-Vertreter "Wonder Woman" sind gut im Rennen. "Jumanji 2" läßt sich noch nicht beurteilen, gegen "Okja" spricht die bisherige Netflix-Abneigung der Academy und gegen Luc Bessons "Valerian", daß der Film einfach generell nicht allzu gut ankam (ebenso wie "Ghost in the Shell"). Fakt ist: Es wird mehrere Filme geben, die eine Nominierung verpassen, obwohl sie ihnen mit einer vergleichbaren Leistung noch vor wenigen Jahren garantiert gewesen wäre - das zeigt, wie stark sich die Technik(anwendung) in Hollywood noch immer weiterentwickelt.

Mein früher Tip für die Nominierungen in der Reihenfolge der Wahrscheinlichkeit:
- Planet der Affen: Survival
- Blade Runner 2049
- Dunkirk
- Die Schöne und das Biest
- Star Wars Episode VIII

Erste Nachrücker: Wonder Woman, Valerian und The Shape of Water. Gewinnen sollte meiner Meinung nach (ohne "Star Wars" gesehen zu haben) "Planet der Affen", aber ich vermute, daß sich "Blade Runner 2049" den Sieg schnappen wird.

Damit noch schnell zu den animierten Kurzfilmen, bei denen zehn im Wettbewerb verbleiben (auch hier werden im Januar fünf nominiert werden):

- Cradle
- Dear Basketball
- Fox and the Whale
- Garden Party
- In a Heartbeat
- Life Smartphone
- Lost Property Office
- Lou
- Negative Space
- Revolting Rhymes

Interessanterweise fehlt der meiner Meinung nach sehr gelungene (wenn auch wegen seiner Länge als "Coco"-Vorfilm umstrittene) "Die Eiskönigin"-Kurzfilm "Olaf taut auf". Pixar ist mit "Lou" vertreten, deutsche Kurzfilme sind dieses Mal nicht dabei - allerdings ist die 30-minütige britische Produktion "Revolting Rhymes" (deutscher Titel: "Es war einmal ... Nach Roald Dahl") vom deutschen Regie-Duo Jan Lachauer und Jakob Schuh vertreten. Die zwei erhielten bereits vor drei Jahren für "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" eine OSCAR-Nominierung, Schuh außdem 2011 für "Der Grüffelo".

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen