Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 4. November 2017

Samstags-Update (44/2017)

Einzige Änderung im deutschen Kinostartplan bis Ende 2017 ist das französische Drama "Die Lebenden reparieren" mit Emmanuelle Seigner und Tahar Rahim, das Anfang Dezember einen Startplatz gefunden hat:


Box Office-News:
"Fack ju Göhte 3" bleibt trotz großer Hollywood-Konkurrenz klar an der Spitze der deutschen Kinocharts und dürfte gar erneut die Millionen-Marke an Zuschauern knacken - da man zudem unterhalb der Woche stark von den beiden Feiertragen profitierte, dürften im Gesamtergebnis am Wochenende bereits die vier Millionen geknackt werden, womit sich das groß beworbene Trilogiefinale in etwa auf dem gleichen Niveau wie der Vorgänger bewegt (der aber weniger Feiertags-Unterstützung hatte). "Thor 3", der laut Rotten Tomatoes bislang zweitbeste Vertreter des Marvel Cinematic Universe nach "Iron Man", enttäuscht aber ebenfalls nicht und eröffnet voraussichtlich mit mindestens 600.000 Besuchern, was den besten Start der Reihe bedeuten würde ("Thor 2" war mit knapp 570.000 jedoch nicht weit entfernt). Die übrigen Filme haben gegen diesen mächtigen One-Two-Punch natürlich keine Chance, weshalb nur noch "Jigsaw" auf Platz 3 in die Nähe sechsstelliger Zuschauerzahlen kommt. Die übrigen Neustarts floppen durch die Bank, wobei das Genre ganz offensichtlich keine Rolle spielt - der Politthriller "The Secret Man" mit Liam Neeson ist ebenso chancenlos wie die Doku "Die Reise der Pinguine 2", "Professor Marston & The Wonder Women" mit Luke Evans als "Wonder Woman"-Schöpfer ist sogar ein Totalausfall (der neue "Barbie"-Film startet erst heute).
In den USA muß sich der Donnergott natürlich nicht mit lästigen Pennälern herumschlagen und erobert deshalb mit spielerischer Leichtigkeit die Spitzenposition in den Charts: "Thor 3" zielt auf sehr starke mindestens $115 Mio. ab und schafft damit deutlich den besten Start der Reihe (bislang: "Thor 2" mit $85,7 Mio.). Normalerweise sollten mit einem solchen Auftakt und solch exzellenten Kritiken $300 Mio. insgesamt sicher sein, allerdings haben sich die MCU-Vertreter in der Vergangenheit selbst bei glänzender Mundpropaganda ziemlich frontlastig gezeigt und außerdem kommt bereits in zwei Wochen mit "Justice League" starke Konkurrenz. So oder so: Bei Marvel dürften am Wochenende ein paar Sektkorken knallen! Weniger gut sieht es für die schnelle Komödienfortsetzung "Bad Moms 2" aus, die genau ein Jahr nach dem überraschend erfolgreichen ersten Teil in die Kinos kommt, deren Startergebnis von $23,7 Mio. jedoch recht deutlich verfehlt - am Wochenende dürfte es $15 Mio. geben, etwa $20 Mio. sind es seit dem vorgezogenen Mittwochsstart. Angesichts eines überschaubaren Budgets von unter $30 Mio. ist das immer noch ein solider Auftakt, man hatte sich aber bestimmt mehr erhofft, zumal die Kritiker- und Zuschauerreaktionen auch nicht dafür sprechen, daß sich die lange Laufzeit des Vorgängers (der am Ende über $110 Mio. in Nordamerika einspielte) wiederholen läßt. Rang 3 geht an "Jigsaw" mit gut $6 Mio., der Rest bleibt unter der $5 Mio.-Marke. In Deutschland startet "Bad Moms 2" am kommenden Donnerstag.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen