Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 24. April 2017

TV-Tips für die Woche 17/2017

Montag, 24. April:
Arte, 20.15 Uhr und 21.50 Uhr: "Die zwei Leben der Veronika" (1991) und "Ein kurzer Film über das Töten" (1991)
Arte zeigt zwei Filme des viel zu früh (mit 54) verstorbenen polnischen Filmemachers Krzysztof Kieszlowski, der vor allem mit der brillanten "Drei Farben"-Trilogie international bekannt wurde. In "Die zwei Leben der Veronika" spielt Irène Jacob ("Drei Farben: Rot") die doppelte Rolle der Weronika und Véronique - die eine ist Polin, die andere Französin, aber sie sehen fast gleich aus, sind beide Sängerinnen und haben auch sonst viele Gemeinsamkeiten. Obwohl sie sich nicht kennen, scheint sie ein unsichtbares Band zu vereinen, das vor allem Véroniques Leben verändern soll ... "Ein kurzer Film über das Töten" ist die auf 80 Minuten verlängerte Spielfilm-Version des fünften Teils des TV-Zehnteilers "Dekalog", in dem Kieslowski jedem der zehn Gebote einen Kurzfilm widmete. In diesem geht es um einen jungen Mann, der grundlos einen Mann tötet und deshalb hingerichtet werden soll, was sein Anwalt zu verhindern sucht.

Dienstag, 25. April:
Arte, 20.15 Uhr: "I Am Not Your Negro" (2016)
Erstaunlich frühe Free-TV-Premiere der erst dieses Jahr OSCAR-nominierten Dokumentarfilms von Raoul Peck, der sich auf der Grundlage eines unvollendeten Manuskripts des schwarzen Schriftstellers James Baldwin über die drei ermordeten schwarzen Bürgerrechtler Martin Luther King, Malcolm X und Medgar Evers (die Baldwin persönlich kannte) auch mit der heutigen gesellschaftlichen Situation der Afroamerikaner in den USA befaßt.

BR, 0.00 Uhr: "Monsieur Lazhar" (2011)
Das OSCAR-nominierte kanadische Drama handelt von einem algerischen Immigranten, der Lehrer an einer Grundschule wird, an der sich seine Vorgängerin kurz zuvor im Klassenzimmer das Leben nahm. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten, da sich Monsieur Lazhar natürlich noch nicht gut mit den kanadischen/westlichen Gepflogenheiten auskennt, entsteht nach und nach eine innige Beziehung zwischen Lehrer und Schülern, denn auch Monsieur Lazhar hat eine Tragödie erlebt und kann daher die Gefühle der traumatisierten Kinder gut nachvollziehen.

Mittwoch, 26. April:
Arte, 22.30 Uhr: "Ein Prophet" (2009)
Free-TV-Premiere des gefeierten französischen Gefängnisfilms, der 2009 den Großen Preis der Jury in Cannes gewann und später auch für den Auslands-OSCAR nominiert war. Tahar Rahim ("Der Adler der neunten Legion") begeistert in der Hauptrolle des jungen Franzosen arabischer Abstammung Malik, der zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wird. Im Gefängnis wird Malik - zunächst gegen seinen Willen - vom korsischen Mafioso César (Niels Arestrup, "Gefährten") unter die Fittiche genommen, wodurch er schnell in der Knasthierarchie aufsteigt.


Tele 5, 23.55 Uhr: "Scanners - Ihre Gedanken können töten" (1981)
In David Cronenbergs Kultfilm erfährt Cameron Vale, daß er keineswegs verrückt ist, obwohl er Stimmen hört. Vielmehr verfügt er über außergewöhnliche telepathische und telekinetische Fähigkeiten, derentwegen er von Dr. Paul Ruth (Patrick McGoohan) für einen Rüstungskonzern rekrutiert wird, der "Scanner" wie ihn zu seinen Zwecken einsetzt. Als ein anderer Scanner namens Revok (Michael Ironside) seine Fähigkeiten zu einem Anschlag auf das Unternehmen nutzt, soll Cameron ihn aufspüren und ausschalten ... Die deutlich schwächere Fortsetzung von 1991, die mit dem Original außer der Thematik wenig zu tun hat, zeigt Tele 5 im Anschluß um 1.50 Uhr.

Außerdem:
Wir sind die Neuen (klischeehafte, aber recht unterhaltsame deutsche Generationenkomödie über einige Alt-68er, die in fortgeschrittenem Alter noch einmal in einer WG zusammenziehen und Ärger mit der spießigen Nachbar-Studenten-WG bekommen; 23.45 Uhr im HR)

Donnerstag, 27. April:
VOX, 22.45 Uhr (um zwei Minuten gekürzt, ungeschnittene Nachtwiederholung um 3.20 Uhr): "Death Race" (2008)
Rasante Neuverfilmung des kultigen B-Actionfilms "Frankensteins Todesrennen" von 1975, in der sich die USA in einer tiefen, anhaltenden Wirtschaftskrise befinden. Gefängnisse wurden komplett privatisiert, zur Refinanzierung müssen Insassen live im TV in lebensgefährlichen Autorennen mit bewaffneten Gefährten gegeneinander antreten. Damit sich Freiwillige unter den Häftlingen finden, gibt es auch einen großen Anreiz: Wer fünf Rennen gewinnt, kommt frei! Der ehemalige Rennfahrer Jensen (Jason Statham) steht kurz davor, dieses Ziel zu erreichen, doch Gefängnisdirektorin Hennessey (Joan Allen) will ihren Quotenbringer keinesfalls verlieren ...

Freitag, 28. April:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Mulan" (1998)
Der für die Filmmusik OSCAR-nominierte Disney-Animationsfilm basiert auf einer chinesischen Legende und erzählt von einer jungen Frau, die sich als Mann verkleidet, um anstelle ihres einberufenen, aber gebrechlichen Vaters in der Armee gegen die Hunnen zu kämpfen. Mit der Hilfe eines kleinen Drachen (in der deutschen Synchronfassung von Otto Waalkes gesprochen) kann sie sich bald beweisen. Disney bereitet aktuell ein Realfilm-Remake vor.

Außerdem:
Hercules (Free-TV-Premiere der leider mäßig gelungenen Action-Variante der Hercules-Sage, die sich nicht recht zwischen dem düster-brutalen Ton der wenig bekannten Comicvorlage und harmloser Familienunterhaltung entscheiden kann; RTL II zeigt um 20.15 Uhr den dreieinhalb Minuten längeren "Extended Cut", der aber im Gegensatz zur Kinofassung erst ab 16 Jahren freigegeben ist - deshalb gibt es die ungeschnittene Fassung erst in der Nachtwiederholung um 2.10 Uhr)
Solomon Kane (dramaturgisch nicht ganz ausgereifter, aber trotzdem spaßiger und vor allem visuell überzeugender Mittelalter-Fantasyfilm nach einer Vorlage des "Conan"-Autors Robert E. Howard; 0.25 Uhr bei RTL II)

Samstag, 29. April:
VOX, 20.15 Uhr: "Das perfekte Verbrechen" (2007)
Ein solider US-Gerichtsthriller mit starker Besetzung: Ryan Gosling verkörpert den ehrgeizigen Staatsanwalt Willy, der den gerissenen Unternehmer Crawford (Sir Anthony Hopkins) wegen Mordes anklagt - der sich selbst verteidigt. Der scheinbar sichere Fall droht Willy bald um die Ohren zu fliegen ...

Servus TV, 22.05 Uhr: "Under Suspicion: Mörderisches Spiel" (2000)
Siehe meinen TV-Tip von März 2016 für das Thriller-Kammerspiel mit Gene Hackman, Morgan Freeman, Monica Bellucci und Thomas Jane.

Außerdem:
Les Misérables (die mit drei OSCARs ausgezeichnete Musical-Adaption nach einem Roman von Victor Hugo erreicht zwar nicht die Qualität der grandiosen Bühnenvorlage, punktet dafür aber mit schönen Kulissen, teils sehr starken Gesangseinlagen und Stars wie Hugh Jackman, Russell Crowe und Anne Hathaway; 16.25 Uhr bei 3sat)
Die Tribute von Panem - The Hunger Games (der noch etwas unausgereifte erste Teil der sehr erfolgreichen dystopischen Young Adult-Reihe mit Jennifer Lawrence; 20.15 Uhr bei SAT. 1)
Wimbledon (sympathische romantische Komödie im Tennismilieu mit Paul Bettany und Kirsten Dunst; 20.15 Uhr bei Servus TV)
22 Bullets (harter französischer Gangsterfilm mit Jean Reno; 0.40 Uhr beim RBB)

Sonntag, 30. April:
3sat, 16.30 Uhr: "El Perdido" (1961)
Robert Aldrich war als ein Regisseur bekannt, der immer wieder ungewöhnliche Facetten aus den Genres herausholte, die er beackerte (nicht umsonst drehte er mit "Ardennen 1944" den ersten echten amerikanischen Anti-Kriegsfilm nach dem Zweiten Weltkrieg) - ähnliches gilt für Drehbuch-Autor Dalton Trumbo ("Frühstück bei Tiffany"). Und obwohl ihre Zusammenarbeit bei dem Western "El Perdido" nicht in dem erhofften Meisterwerk resultierte, merkt man ihr doch an, daß sie sich inhaltlich wohltuend von vielen stark actionorientierten Genrekollegen abhebt. Rock Hudson spielt den Sheriff Dana Stribling, der Brendan O'Malley (Kirk Douglas) bis nach Mexiko verfolgt, um ihn wegen Mordes vor Gericht zu stellen. Da die Amtsgewalt des Sheriffs aber natürlich nicht bis nach Mexiko reicht, läßt er sich von dem trunksüchtigen Rinderbaron Breckenridge (Joseph Cotten) als Arbeiter einstellen, der auch schon O'Malley aufgenommen hat. Gemeinsam sollen die beiden einen Viehtreck sicher in die USA führen - wo O'Malley die sofortige Verhaftung droht ...

Disney Channel, 20.15 Uhr: "Cleopatra" (1963)
Joseph L. Mankiewiczs vierstündiger Monumentalfilm über das Leben der ägyptischen Königin Cleopatra (Elizabeth Taylor) gewann zwar vier OSCARs, wurde aber aufgrund exorbitant aus dem Rahmen gelaufener Produktionskosten (inflationsbereinigt galt er bis "Avatar" als teuerster Film aller Zeiten) selbst als meistgesehener Film des Jahres in den USA ein kommerzieller Flop. Das ändert aber natürlich nichts daran, daß "Cleopatra" ein trotz gewisser Längen immer noch unterhaltsamer Film mit Starbesetzung und tollen Schauwerten ist.

Außerdem:
Mit stahlharter Faust (klassischer Western mit Kirk Douglas, der sich durch einige interessante Abweichungen von den Genrekonventionen hervortut; 15.05 Uhr bei 3sat)
Interstellar (Free-TV-Premiere von Christopher Nolans dreistündigem philosophischen SciFi-Abenteuer mit Matthew McConaughey, Anne Hathaway und Jessica Chastain; 20.15 Uhr bei Pro 7)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen