Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 14. Dezember 2015

OSCAR-News: "Mad Max" heimst die meisten Nominierungen bei den Critics' Choice Awards ein

Als Höhepunkt der Kritikerauszeichnungen, die in jedem Jahr den Auftakt zur Awards Season machen, gelten die Critics' Choice Awards (die Golden Globes werden von der Auslandspresse vergeben, das sind aber nicht ausschließlich "klassische" Filmkritiker) auch, weil sie sich in den letzten Jahren oft als jene Preisverleihung mit den meisten Übereinstimmungen zu den OSCARs erwiesen haben. Eine Besonderheit ist hier übrigens, daß viele Kategorien sechs Nominierungen umfassen anstelle der fünf bei den Academy Awards, wodurch diejenigen, die hier den Cut nicht geschafft haben, wirklich ein Problem haben ...

Die wichtigsten Kategorien samt kurzer Analyse:

Bester Film:
- The Big Short
- Brooklyn
- Carol
- The Revenant
- Room
- Spotlight

In der Tat: Diese Liste könnte man sich ganz ausgezeichnet auch bei den Academy Awards vorstellen; wobei in Sachen "Mad Max" und "Sicario" bei mir weiterhin die Skepsis vorherrscht (auch wenn immer mehr Experten "Mad Max" inzwischen sogar als Topfavoriten ansehen). Ansonsten sind aber fast alle Favoriten vertreten, abgesehen von Tarantinos "The Hateful Eight" (was aber den Trend der letzten Nominierungsrunden bestätigt) und "Steve Jobs". Leichter Favorit ist für mich immer noch "Spotlight".

Animationsfilm:
- Anomalisa
- Arlo & Spot
- Alles steht Kopf
- Die Peanuts

Es bleibt dabei, daß "Minions" bei fast allen Nominierungen gegenüber Pixars "Arlo & Spot" den Kürzeren zieht. Die übrigen vier sollten gesetzt sein. Favorit ist "Alles steht Kopf" vor "Shaun das Schaf".

Fremdsprachiger Film:
- The Assassin (Taiwan)
- Ich seh, ich seh (Österreich)
- Mustang (Frankreich)
- Der Sommer mit Mama (Brasilien)
- Son of Saul (Ungarn)

"Son of Saul" und "Mustang" festigen ihre Favoritenstellung, die drei anderen kommen relativ überraschend.

Regie:
- Todd Haynes, "Carol"
- Alejandro González Iñárritu, "The Revenant"
- Tom McCarthy, "Spotlight"
- George Miller, "Mad Max: Fury Road"
- Sir Ridley Scott, "Der Marsianer"
- Steven Spielberg, "Bridge of Spies"

Spielbergs Name ist hier fast schon eine Überraschung, wurde er doch bei den bisherigen Kritikerpreisen überwiegend ignoriert. Mal sehen, ob er seine nächste OSCAR-Nominierung einfahren kann. Ansonsten keine Überraschungen. Als Favorit muß man inzwischen wohl fast schon Altmeister George Miller nennen, ich bleibe aber mißtrauisch und tippe eher auf die relativ konventionelle Alternative Tom McCarthy.

Hauptdarsteller:
- Bryan Cranston, "Trumbo"
- Matt Damon, "Der Marsianer"
- Johnny Depp, "Black Mass"
- Leonardo DiCaprio, "The Revenant"
- Michael Fassbender, "Steve Jobs"
- Eddie Redmayne, "The Danish Girl"

Auch hier sind die aussichtsreichsten Kandidaten vertreten, abgesehen vielleicht von Will Smith ("Concussion"). Für Depp ist die Nominierung besonders wichtig, nachdem er letzte Woche bei den Golden Globes überraschend ignoriert wurde. Leichter Favorit ist für mich DiCaprio.

Hauptdarstellerin:
- Cate Blanchett, "Carol"
- Brie Larson, "Room"
- Jennifer Lawrence, "Joy"
- Charlotte Rampling, "45 Years"
- Saoirse Ronan, "Brooklyn"
- Charlize Theron, "Mad Max: Fury Road"

Jetzt kommt doch mal ein bißchen Schwung rein: Mit Rampling und Theron sind gleich zwei großartige Schauspielerinnen vertreten, die zwar im Vorfeld der Awards Season zum Kreis der Favoriten gezählt wurden, bei den bisherigen Preisen aber bestenfalls eine Nebenrolle spielten. Vor allem Theron drücke ich persönlich alle Daumen. Der Sieg dürfte sich aber zwischen (in der Reihenfolge der Wahrscheinlichkeit) Larson, Blanchett und Ronan entscheiden.

Nebendarsteller:
- Paul Dano, "Love & Mercy"
- Tom Hardy, "The Revenant"
- Mark Ruffalo, "Spotlight"
- Mark Rylance, "Bridge of Spies"
- Michael Shannon, "99 Homes"
- Sylvester Stallone, "Creed"

Rylance erweist sicher weiterhin als die Konstante dieser Kategorie, auch Michael Shannons OSCAR-Chancen steigen von Nominierung zu Nominierung. Dafür fehlt dieses Mal Idris Elba ("Beasts of No Nation", der insgesamt nur einmal bedacht wurde). Wichtig sind die Nennungen für Dano, Hardy und Ruffalo, die zuletzt eher schwach abschnitten. Quasi der Todesstoß für sämtliche OSCAR-Hoffnungen dürfte leider die erneute Nicht-Nominierung von Michael Keaton für "Spotlight" und Benicio Del Toro für "Sicario" sein.

Nebendarstellerin:
- Jennifer Jason Leigh, "The Hateful Eight"
- Rooney Mara, "Carol"
- Rachel McAdams, "Spotlight"
- Helen Mirren, "Trumbo"
- Alicia Vikander, "The Danish Girl"
- Kate Winslet, "Steve Jobs"

Diese Kategorie scheint für die OSCARs bereits ziemlich verfestigt zu sein: Ein Fehlen von Leigh, Mara, Vikander oder Winslet wäre fast schon eine Sensation. Bleibt also der fünfte Platz, bei dem ich aktuell auf Mirren tippe. Als Favoritin gilt Vikander.

Ensemble:
- The Big Short
- The Hateful Eight
- Spotlight
- Straight Outta Compton
- Trumbo

Originaldrehbuch:
- Matt Charman sowie Ethan und Joel Coen, "Bridge of Spies"
- Alex Garland, "Ex Machina"
- Quentin Tarantino, "The Hateful Eight"
- Pete Docter, Meg LeFauve und Josh Cooley, "Alles steht Kopf"
- Josh Singer und Tom McCarthy, "Spotlight"

Garland ist eine schöne Überraschung. Favorit ist wohl "Spotlight".

Adaptiertes Drehbuch:
- Charles Randolph und Adam McKay, "The Big Short"
- Nick Hornby, "Brooklyn"
- Drew Goddard, "Der Marsianer"
- Emma Donoghue, "Room"
- Aaron Sorkin, "Steve Jobs"

Einzige kleine Überraschung ist "Der Marsianer", der wohl das "Carol"-Manuskript verdrängen konnte; die besten Chancen in einem noch sehr offenen Rennen rechne ich "Steve Jobs" zu.

Sämtliche Nominierungen gibt es auf der Homepage der Critics' Choice Awards aufgelistet, die meisten erhielt insgesamt "Mad Max: Fury Road" mit 13, gefolgt von "Carol", "Der Marsianer" und "The Revenant" mit jeweils 9. Die Verleihung der Preise findet am 17. Januar statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen