Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Mittwoch, 9. Dezember 2015

OSCAR-News: Die Nominierungen der Schauspieler-Gewerkschaft

Ehe morgen mit den Nominierungen für die Golden Globes ein erster Höhepunkt der Awards Season ansteht, hat heute die Screen Actors Guild (SAG) ihre Nominierungen für die besten schauspielerischen Leistungen des Jahres bekanntgegeben. Da die Schauspieler den größten Anteil an der Zusammensetzung der Academy of Motion Picture Arts and Sciences haben, sind die SAG Awards einer der zuverlässigsten Wegweiser für die OSCAR-Nominierungen im Januar. Die meisten der hier in den Hauptkategorien nominierten Namen werden auch bei den Academy Awards auftauchen; umgekehrt ist es für jeden Kandidaten ein schwerer Rückschlag, wenn er bei den SAG Awards "durchgefallen" ist. Da alle vier Darsteller-Kategorien in diesem Jahr überdurchschnittlich hart umkämpft sind, wird es in Hollywood heute viele lange Gesichter gegeben haben ...

Hier die Kino-Nominierungen:

Bester Hauptdarsteller:
- Bryan Cranston, "Trumbo"
- Johnny Depp, "Black Mass"
- Leonardo DiCaprio, "The Revenant"
- Michael Fassbender, "Steve Jobs"
- Eddie Redmayne, "The Danish Girl"

Am überraschendsten dürfte die Nominierung für Cranston sein, der für seine Leistung zwar sehr gelobt wurde, auch angesichts eher "nur" wohlwollender Kritiken für den Film "Trumbo" aber in besagter starker Konkurrenz unterzugehen drohte. Sehr wichtig ist seine Nominierung auch für Fassbender, der bei den ersten Kritikerpreisen in dieser Saison überraschend schwach abschnitt was vermutlich vorrangig der polarisierenden Wirkung von "Steve Jobs" geschuldet ist. Es fehlen dafür große Namen wie Matt Damon ("Der Marsianer"), Will Smith ("Concussion") und Tom Hanks ("Bridge of Spies"). Favorit in einem engen Rennen ist wohl DiCaprio.

Hauptdarstellerin:
- Cate Blanchett, "Carol"
- Brie Larson, "Room"
- Helen Mirren, "Die Frau in Gold"
- Saoirse Ronan, "Brooklyn"
- Sarah Silverman, "I Smile Back"

Wow, da haben es die Schauspieler doch tatsächlich geschafft, das sowieso schon große Kandidatinnenfeld in dieser Kategorie noch mehr zu erweitern. Denn mit Helen Mirren und vor allem mit Sarah Silverman hatten die allerwenigsten Experten gerechnet. Brie Larson bestätigt dagegen ihre klare Favoritenstellung. Es fehlen Jennifer Lawrence ("Joy"), Charlotte Rampling ("45 Years"), Dame Maggie Smith ("The Lady in the Van") und Charlize Theron ("Mad Max: Fury Road").

Nebendarsteller:
- Christian Bale, "The Big Short"
- Idris Elba, "Beasts of No Nation"
- Mark Rylance, "Bridge of Spies"
- Michael Shannon, "99 Homes"
- Jacob Tremblay, "Room"

Keiner der Nominierten ist eine riesige Überraschung, dennoch fehlen auch in dieser Kategorie ein paar eigentlich noch höher gewettete Namen, allen voran Michael Keaton und Mark Ruffalo (beide "Spotlight"), Sylvester Stallone ("Creed"), Tom Hardy ("The Revenant"), Benicio Del Toro ("Sicario") und alle Akteure aus Tarantinos "The Hateful Eight". Einen echten Favoriten erkenne ich in diesem Quintett nicht, ich würde auf Rylance oder Elba tippen.

Nebendarstellerin:
- Rooney Mara, "Carol"
- Rachel McAdams, "Spotlight"
- Helen Mirren, "Trumbo"
- Alicia Vikander, "The Danish Girl"
- Kate Winslet, "Steve Jobs"

Helen Mirren mit ihrer zweiten Nominierung, und auch die kommt eher überraschend. Es fehlen Jennifer Jason Leigh ("The Hateful Eight") sowie Rachel Weisz und Jane Fonda (beide "Ewige Jugend"). Favoritin ist durch Leighs Nichtberücksichtigung Alicia Vikander.

Ensemble:
- Beasts of No Nation
- The Big Short
- Spotlight
- Straight Outta Compton
- Trumbo

Da die Ensemble-Kategorie als SAG-Pendant zur OSCAR-Kategorie "Bester Film" gilt, ist die Nicht-Nennung von "The Hateful Eight" (der völlig unerwartet sogar komplett leer ausgeht), "Der Marsianer", "Mad Max: Fury Road" und "The Revenant" eine schlechte Nachricht für diese hochgewetteten Genrefilme, die bei den bisherigen Kritikerpreisen so gut abgeschnitten haben. Weil auch "Carol" überraschend fehlt (und nicht ganz so unerwartet, aber ebenfalls unverdient, "Steve Jobs"), bleibt der Journalismus-Thriller "Spotlight" einziger Film der noch jungen Awards Season, der konstant gut abschneidet und so seine leichte Favoritenstellung für die OSCARs nach und nach verfestigt. Doch bei so vielen Überraschungen hier kann ich mir gut vorstellen, daß die Übereinstimmungen mit den OSCAR-Nominierungen weniger zahlreich sein werden als sonst ...

Alle Nominierungen inklusive der TV-Kategorien (in denen neben den üblichen Verdächtigen u.a. Christina Ricci und Bill Murray nominiert wurden) lassen sich auf der Homepage der SAG Awards nachlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen