Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 5. September 2015

TV-Tips für das Wochenende 36/2015

So, da bin ich wieder:

Samstag, 5. September: 
Servus TV, 20.15 Uhr: "Eine Leiche zum Dessert" (1976)
Eine sehr vergnügliche Krimiparodie mit Starbesetzung, in der die größten Detektive der Welt (gespielt u.a. von Peter Sellers, Dame Maggie Smith, David Niven und Peter Falk) von einem exzentrischen Millionär (Schriftsteller Truman Capote) zu einem Essen eingeladen werden. Ihre Aufgabe: Sie sollen einen Mord aufklären, der um Punkt Mitternacht geschehen wird! Die Detektive sind von Autor Neil Simon erkennbar nach beliebten Krimihelden gestaltet worden (darunter Miss Marple, Charlie Chan, Hercule Poirot und Sam Spade aus "Die Spur des Falken"), weshalb der Film natürlich Liebhabern dieser klassischen Krimis besondere Freude bereiten sollte.

Servus TV, 22.00 Uhr: "Kramer gegen Kramer" (1977)
Mit fünf OSCARs ausgezeichnetes Scheidungsdrama von Robert Benton, in dem sich Dustin Hoffman und Meryl Streep gegenseitig an den Kragen gehen ...

ZDF Neo, 23.50 Uhr: "Elite Squad" (2010)
Vielfach ausgezeichneter, beinharter Polizei-Thriller aus Brasilien, der erschütternderweise auf wahren Geschehnissen basiert. Regie: José Padilha ("RoboCop").

RTL, 0.45 Uhr: "28 Weeks Later" (2007)
Die Fortsetzung von Danny Boyles "28 Days Later" mit neuer Besetzung und neuem Regisseur ist einer meiner absoluten Lieblings-Zombiefilme, der es trotz völlig anderen formalen Ansatzes absolut mit seinem Vorgänger aufnehmen kann. Während "28 Days Later" noch eher auf Gruselstimmung ohne übermäßig viele Actionsequenzen setzte, geht "28 Weeks Later" nach einem ruhigen Auftakt so richtig in die Vollen und setzt seine Protagonisten um Rose Byrne, Jeremy Renner und Imogen Poots einem wahren Höllenritt durch das zerstörte London aus. Im Verbund mit einigen innovativen Ideen (so wird das Geschehen zwischendurch immer wieder mal aus der Perspektive eines Zombies gezeigt) ist das wieder einmal ein Beweis dafür, daß Fortsetzungen keineswegs immer hinter der Qualität des Originals zurückstehen müssen!

Pro 7, 2.15 Uhr nachts: "Immortal – Die Rückkehr der Götter" (2004)
Der französische Comic-Künstler Enki Bilal hat sein eigenes Werk verfilmt und dabei einen in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Science Fiction-Film vor fast vollständig computergenerierter Kulisse geschaffen. Dramaturgisch ist die u.a. mit Thomas Kretschmann, Charlotte Rampling und dem französischen Model Linda Hardy besetzte Geschichte über den ägyptischen Gott Horus, der Ende des 21. Jahrhunderts für eine Woche ins futuristische New York geschickt wird, ehe er aufgrund eines Vergehens von seinen Mitgöttern seiner Unsterblichkeit beraubt werden soll, etwas unausgegoren, aber visuell und stilistisch ist "Immortal" eine wahre Pracht.

Außerdem:
G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra  (mittelmäßiges Actionabenteuer mit Channing Tatum; um 20.15 Uhr um über vier Minuten gekürzt bei SAT.1, ungeschnittene Nachtwiederholung um 1.00 Uhr)
Evil Dead (gelungenes "Tanz der Teufel"-Remake mit gutem jungen Cast; um 23.00 Uhr bei RTL, wegen Indizierung um eine Minute gekürzt)
Zwei Leben (deutsch-norwegisches Drama mit Juliane Köhler als DDR-Flüchtling; 23.30 Uhr bei Eins Festival)
Brick (brillanter Highschool-Film noir vom künftigen "Star Wars"-Regisseur Rian Johnson, mit Joseph Gordon-Levitt in der Hauptrolle; 1.35 Uhr bei ZDF Neo)

 Sonntag, 6. September:
Arte, 20.15 Uhr: "Das wilde Schaf" (1974)
In dieser bissigen und sehr französischen erotischen Gesellschaftssatire wird der ziemlich spießige Bankangestellte Nicolas (Jean-Louis Trintignant) von einem Freund zum Frauenhelden "ausgebildet", woraufhin er durch die zielgerichtete Auswahl seiner Affären (gespielt u.a. von Romy Schneider und Jane Birkin) beruflich weit aufsteigt.

Tele 5, 20.15 Uhr: "Die drei Tage des Condor" (1975)
In Sydney Pollacks gesellschaftskritischem, dem "New Hollywood" zugerechnetem Klassiker des Agentenfilms wird Robert Redford als einziger Überlebender eines Anschlags auf eine CIA-Dienststelle von unbekannten Mächten gejagt und gerät in eine Verschwörungsgeschichte mit ungeahnten Ausmaßen.

RTL II, 3.40 Uhr nachts: "Nikita" (1990)
Mit diesem Thriller über eine junge Straftäterin (Anne Parillaud), die als Alternative zur Haft zur staatlichen Auftragsmörderin ausgebildet wird, feierte der französische Regisseur Luc Besson seinen internationalen Durchbruch.

Außerdem:
Gefahr und Begierde (ausgesprochen stilvolles romantisches Spionagedrama aus Taiwan, von Meisterregisseur Ang Lee; 22.00 Uhr im BR)
Ist das Leben nicht schön? (Frank Capras unsterblicher Weihnachts-Klassiker mit James Stewart zur Abwechslung mal schon im September; 23.50 Uhr im MDR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen