Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 15. Juli 2013

Media Monday #107


Wie jeden Montag hat sich auch dieses Mal Wulf vom Medienjournal einen neuen Lückentext einfallen lassen:

1. Der neue Film von Guillermo del Toro heißt "Pacific Rim" und wird von mir recht sehnsüchtig erwartet, da ich endlich mal einen Realfilm über Riesenroboter sehen möchte, der nicht "Transformers" im Titel und Michael Bay auf dem Regiestuhl hat. Mit anderen Worten: Der tatsächlich gut sein könnte!
2. Hugh Jackman in seiner Paraderolle als Wolverine in "X-Men: Erste Entscheidung" war einer der besten Cameo-Auftritte. Aber Stan Lee hat in den Marvel-Filmen auch ein paar schöne.
3. Schauspielerin Jessica Schwarz würde ich gern mal in einem waschechten Action-Film sehen. Weil ich zufällig gerade gestern gelesen habe, daß sie selbst diesen Wunsch geäußert hat und da ich mir sowieso wünsche, sie würde öfter in Filmen mitspielen, die mich wirklich interessieren, paßt das ja wunderbar.
4. Michael Bay hält sich für tiefgründiger als er eigentlich ist, denn bevor er mit "Pearl Harbor" erstmals versuchte, einen "wichtigen" Film zu drehen, hatte er es wirklich drauf, unterhaltsame Nonsens-Filme wie "Armageddon", "The Rock" oder "Bad Boys" zu erschaffen. Seit "Pearl Harbor" macht er (IMHO) nur noch gewaltigen Schrott.
5. Ich würde gerne mal ein Buch lesen, das mich so richtig schön zum Gruseln bringt. Es gibt einige Kurzgeschichten von H.P. Lovecraft, die das geschafft haben, aber in Buchform habe ich zumindest bisher noch nicht wirklich etwas entdeckt, das ein solches Gruselniveau hätte durchgehend halten können. Ich bin offen für Anregungen ...
6. Zu einem guten Krimi gehört für mich ein leicht skurriler Pathologe. Scheint heutzutage einfach unverzichtbar zu sein.
7. Mein zuletzt gesehener Film war Dennis Gansels "Wir sind die Nacht" und der war schön anzusehen, aber trotzdem extrem mittelmäßig, weil er sich trotz einiger netter Ideen und guter Schauspielerinnen inhaltlich kaum von der Masse abhebt und selbst die absolute Königsdisziplin des poetischen Vampirfilms (das mehr oder minder freiwillige Verbrennen in der Sonne) ziemlich vermasselt.

Nachtrag: Bei den anderen habe ich schon so viele gute Antworten zu Frage 2 gelesen, aber eine weitere ist mir jetzt selbst noch eingefallen, die ich einfach nicht unerwähnt lassen will (schon weil ich davon ausgehe, daß die meisten heutigen Kinozuschauer den Darsteller unverdienterweise gar nicht mehr kennen): Harry Dean Stanton in "The Avengers".

Kommentare:

  1. Der letzt gesehene Film ist bei einigen "Wir sind die Nacht", hab ich jetzt so gesehen... ich hatte das auch kurz überlegt, Die mittelmäßige IMDB Wertung hat mich abgehalten. Anscheinend hab ich ja nicht so viel verpasst! (-;
    Zu Michael Bay kann ich dir voll zustimmen! Was hab ich "The Rock" geliebt!

    AntwortenLöschen
  2. Harry Dean Stanton bricht mir in fast jeder Rolle das Herz, wenn er mit seinem zerknautschen Gesicht in die Kamera blickt. Aber in den "Avengers" ist er mir gar nicht aufgefallen.

    Das letzte Mal, dass ich mich bei einem Buch erschrocken habe, als das Telefon klingelte, war bei Steinar Bragis "Frauen". Allerdings ist das mehr ein Psycho-Horror.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In "The Avengers" ist Stanton kurz am Boden zu sehen, nachdem der Hulk während des Kampfes im "Luftschiff" abstürzt. Ich glaube, ich habe irgendwo gelesen, daß er eigentlich sogar eine etwas größere Rolle hatte, aber das meiste ist am Ende wohl leider im Schneideraum geopfert worden ...

      Psychohorror sehe ich in Filmen durchaus gerne, aber beim Lesen suche ich doch eher nach etwas, äh ... Dämonischerem. ;)

      Löschen
  3. Ein Realfilm über Riesenroboter ohne Transformers wäre, falls noch nicht bekannt, im halbwegs modernen Kino "Sky Captain And The World Of Tomorrow", der mir persönlich trotz freiwilligem Nostalgie-Touch jedoch nicht wirklich gefallen hat. Aber vielleicht trifft er ja Deinen Nerv! Was Michael Bay und Tiefsinnigkeit betrifft, in "Die Insel" hat er den Mix aus Popkorn-Unterhaltung und etwas Tiefe meiner Meinung nach aber hinbekommen, wenn storytechnisch auch geklaut aus zig anderen Filmen des Science Fiction-Genres. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Sky Captain" finde ich ganz nett, optisch natürlich toll, aber insgesamt doch nicht wirklich der Hit.
      Und "Die Insel" kann ich trotz toller Besetzung nicht sonderlich leiden. Besser als "Pearl Harbor" natürlich, aber insgesamt fand ich ihn trotzdem ziemlich ärgerlich. Vermutlich auch wegen dem vielen Klauen ...

      Löschen