Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 30. April 2012

Neues aus Hollywood (17/2012)

Allzu viele berichtenswerte Entwicklungen gab es in der letzten vollen Woche vor Beginn der US-Sommersaison nicht. Die drei interessantesten:

- Passend zum Start von "The Avengers" (übrigens mit Startrekorden in weiten Teilen Asiens und Lateinamerikas) gibt es auch immer mehr Neuigkeiten über den dritten "Iron Man"-Film. Obwohl es noch keine offizielle Bestätigung gibt, gilt es als sicher, daß Sir Ben Kingsley als einer der Schurken besetzt wurde, gerüchteweise als "Mandarin". Ein weiterer Bösewicht soll vom Australier Guy Pearce gespielt werden, während Gwyneth Paltrow, Don Cheadle und möglicherweise auch Scarlett Johansson erneut ihren Rollen aus "Iron Man 2" übernehmen werden. In finalen Verhandlungen soll sich zudem der chinesische Star Andy Lau ("Infernal Affairs", "House of Flying Daggers") befinden, der einen alten Freund von Tony Stark spielen soll. Daß ein chinesischer Star mit von der Partie sein wird, ist nicht überraschend, denn das chinesische Produktionsstudio DMG Entertainment ist maßgeblich an "Iron Man 3" beteiligt. Für die Rolle einer attraktiven Wissenschaftlerin gilt außerdem Jessica Chastain ("The Tree of Life", "The Help") als Favoritin. Regie und Drehbuch übernimmt Shane Black ("Kiss Kiss Bang Bang", Autor von "Lethal Weapon"). Als Starttermin in Deutschland wurde bereits der 2. Mai 2013 bekanntgegeben.

- Darren Aronofsky, Regisseur von "Black Swan", "The Wrestler" und "The Fountain", hat sich für seinen nächsten Film einiges vorgenommen: Er will die biblische Geschichte von Noah und der Arche auf die Leinwand bringen. Das Drehbuch steuert der Epos-erfahrene John Logan ("Gladiator", "Last Samurai") bei, die Titelrolle übernimmt Russell Crowe. Avisierter deutscher Starttermin ist der 3. April 2014.

- Wenn sich Charlie Kaufman, Spezialist für höchst schräge Drehbücher ("Being John Malkovich", "Adaption", "Vergiß mein nicht"), eines neuen Projekts annimmt, ist das immer interessant. Sein nächstes Werk wird eine Adaption des Romans "The Knife of Never Letting Go" sein, erster Teil der dystopischen "Chaos Walking"-Trilogie von Patrick Ness. In dem Buch geht es um den Ort Prentisstown auf einem von der Menschheit kolonisierten, erdähnlichen Planeten. In Prentisstown leben nur Männer und jederzeit und überall sind die Gedanken aller Einwohner hörbar. Angeblich sind alle Frauen weltweit an einer Krankheit gestorben, deren Nebenwirkung es war, daß die überlebenden Männer Gedanken lesen können. Doch dann findet der 12-jährige Todd Hewitt, das letzte verbliebene Kind des Ortes, heraus, daß es einen Punkt in Prentisstown gibt, an dem absolute Gedankenstille herrscht. Was die Geschichte mit der Krankheit unglaubwürdig macht ...
Da sich das Projekt mit der Kür des Drehbuch-Autors noch ganz am Anfang befindet, gibt es ansonsten kaum Informationen, frühester Kinostart dürfte 2014 sein.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen