Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 19. März 2018

TV-Tips für die Woche 12/2018

Montag, 19. März:
Arte, 22.05 Uhr: "Dieses obskure Objekt der Begierde" (1977)
Luis Buñuels ("Der diskrete Charme der Bourgeoisie", "Das Gespenst der Freiheit") zweifach OSCAR-nominierter letzter Film basiert auf einem Roman von Pierre Louÿs und erzählt mit viel Ironie und größtenteils in Form von Rückblenden von dem alternden Geschäftsmann Mathieu (Fernando Rey, "French Connection") aus Paris, der sich in das junge Hausmädchen Conchita (abwechselnd gespielt von dem späteren Bond-Girl Carole Bouquet UND von Ángela Molina, die später mehrmals für Pedro Almodóvar vor der Kamera stand) verliebt und alles versucht, um sie rumzukriegen - sie ist eben das obskure Objekt seiner Begierde ...

Kabel Eins, 23.20 Uhr: "Predator" (1987)
Ich gebe zu, ich bin nicht der größte "Predator"-Fan - ich fand die "Alien"-Reihe immer besser und gruseliger. Trotzdem ist "Predator" von John McTiernan ("Stirb Langsam") selbstredend ein Genreklassiker (aktuell dreht der "Lethal Weapon"-Autor Shane Black einen neuen Teil, der wohl zwischen "Predator 2" und "Predators" angesetzt sein soll). Arnold Schwarzenegger spielt Major "Dutch" Schaefer, der mit einer US-Spezialeinheit eine Geiselbefreiung in Mittelamerika durchführen soll. Auf dem Rückweg werden sie zur Zielscheibe eines scheinbar unsichtbaren Wesens mit großen Kräften und noch größerer Brutalität ...

Dienstag, 20. März:
Tele 5, 20.15 Uhr: "Schtonk!" (1992)
Helmut Dietls OSCAR-nominierte Mediensatire mit Starbesetzung (Götz George, Ulrich Mühe, Veronica Ferres, Uwe Ochsenknecht) über die 1983 vom "Stern" veröffentlichten gefälschten Hitler-Tagebücher ist einer der großen Klassiker des deutschen Kinos.

Tele 5, 0.45 Uhr: "Late Show" (1999)
Nein, die bissige, aber ihr großes Potential letztlich eher nur ankratzende Mediensatire "Late Show" ist sicher nicht Helmut Dietls bester Film, aber speziell für Fans von Late Night Shows und vor allem von Harald Schmidt ist er dennoch absolut eine Empfehlung wert. Denn Schmidt glänzt mit viel Selbstironie als Conny, Programmdirektor eines TV-Senders, der mit schlechten Quoten und einem aus dem Ruder laufenden Talkmaster (Dieter Pfaff) zu kämpfen hat. Für die Lösung all seiner Probleme hält Conny den charismatischen Radiomoderator Hannes (Thomas Gottschalk), dessen Schauspieler-Freundin (Veronica Ferres) allerdings schlecht auf Conny zu sprechen ist. In weiteren Rollen sind u.a. Jasmin Tabatabai (die für ihre Rolle für den Deutschen Filmpreis nominiert wurde), Olli Dittrich, Jürgen Tarrach und Andrea Sawatzki zu sehen.

Außerdem:
Darjeeling Limited (Wes Andersons wunderbar lakonisch-skurrile Indienreise dreier - von Owen Wilson, Adrien Brody und Jason Schwartzman gespielter - entfremdeter Brüder; 20.15 Uhr bei Servus TV)

Mittwoch, 21. März:
Arte, 20.15 Uhr: "High Heels" (1991)
In Pedro Almodóvars für einen Golden Globe nominiertem Mutter-Tochter-Melodram geht es um das Mädchen Rebeca, das bei der egozentrischen Mutter Becky (Marisa Paredes, "Die Haut, in der ich wohne"), die Sängerin werden will, und einem Stiefvater, der sie nicht leiden kann, aufwächst. Als der stirbt, läßt sich Becky schnell mit Manuel (Féodor Atkine, "Ronin") ein, zieht dann aber ihrer Gesangskarriere wegen in die USA und läßt Manuel und Rebeca zurück. Als sie 15 Jahre später zurückkehrt, muß sie feststellen, daß Manuel und Rebeca (Victoria Abril, "Das Gesetz der Begierde") geheiratet haben ...

Arte, 23.00 Uhr: "Lucía und der Sex" (2001)
Paz Vega ("Spanglish") agiert in Julio Medems mit zwei Goyas ausgezeichnetem Erotikdrama in der Titelrolle der Madrider Kellnerin Lucía, die aufgrund eines tragischen Mißverständnisses glaubt, daß ihr Freund Lorenzo sich das Leben genommen hat. In ihrer Trauer reist sie zu einer Insel, von der Lorenzo oft sprach - dort erfährt sie einiges Überraschendes über ihn ...

Donnerstag, 22. März:
RBB, 23.45 Uhr: "Long Island Blues" (2008)
Siehe meine Empfehlung von September 2017 für die satirische Coming of Age-Tragikomödie mit Rory Culkin und Alec Baldwin.

Freitag, 23. März:
BR, 23.30 Uhr: "Die Caine war ihr Schicksal" (1954)
Edward Dmytryks auf einem Roman von Hermak Wouk basierendes und für sieben OSCARs nominiertes Charakterdrama ist eines der großen Meisterwerke der Filmgeschichte: Humphrey Bogart brilliert als harter, aber psychisch labiler Kapitän Queeg des Minensuchboots U.S.S. Caine während des Zweiten Weltkrieges. Als Queegs Verhalten immer erratischer wird, kommt es zu einer Meuterei, woraufhin die Beteiligten sich vor dem Kriegsgericht verteidigen müssen.

3sat, 0.05 Uhr: "Mord und Margaritas" (2005)
Eine einfallsreiche, sehr schwarzhumorige Komödie über den Durchschnittstypen Danny (Greg Kinnear), der sich auf Geschäftsreise in Mexiko mit dem charmanten Julian (Pierce Brosnan) anfreundet. Irgendwann eröffnet ihm dieser, daß er ein Auftragskiller ist. Danny ist gleichzeitig fasziniert und abgestoßen - und eines Tages bittet Julian ausgerechnet ihn um Hilfe ... "Mord und Margaritas" ist zwar nicht der ganz große Hit geworden, macht aber nicht zuletzt dank der spielfreudigen Darsteller viel Spaß - wobei Hope Davis als Dannys Ehefrau Bean den beiden eigentlichen Hauptdarstellern ziemlich die Schau stiehlt.

Außerdem:
Blue Exorcist: The Movie (Free-TV-Premiere des Kinofilms zur beliebten Animeserie, die Pro 7 Maxx seit 16. März ebenfalls zeigt; Pro 7 Maxx, 20.15 Uhr)
The Happening (mißlungener Katastrophenfilm von M. Night Shyamalan, dessen Ideenlosigkeit und flache Charaktere auch Hauptdarsteller Mark Wahlberg nicht kompensieren kann; 23.30 Uhr bei Pro 7)

Samstag, 24. März:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Küß den Frosch" (2009)
Charmanter, in New Orleans spielender Disney-Zeichentrickfilm, der das Froschkönig-Märchen sehr frei, aber unterhaltsam und mit viel Musik variiert und zudem mit der ersten dunkelhäutigen "Disney-Prinzessin" überhaupt aufwartet.

Außerdem:
The American (George Clooney überzeugt in Anton Corbijns Arthouse-Thriller als Auftragskiller, der selbst zur Zielscheibe wird und in Italien untertaucht; 1.10 Uhr in der ARD)

Sonntag, 25. März:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Die Wüste lebt" (1953)
James Algars OSCAR-prämierter Dokumentarfilm-Klassiker - die erste abendfüllende Disney-Doku überhaupt - beeindruckt auch heute noch mit seinen Naturaufnahmen und der emotional-amüsanten Aufbereitung.

Außerdem:
Baymax - Riesiges Robowabohu (Free-TV-Premiere des witzigen und sympathischen Marvel-Animationsabenteuers über den erfinderischen Jungen Hiro und die Abenteuer, die er mit dem revolutionären Santitätsroboter Baymax erlebt; 20.15 Uhr bei RTL)
Bridge of Spies - Der Unterhändler (Free-TV-Premiere von Steven Spielbergs mit einem OSCAR prämiertem Kalter Kriegs-Spionage- und Justizdrama mit Tom Hanks; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Midnight in Paris (in einem von Woody Allens schönsten Spätwerken gerät Owen Wilson als mäßig erfolgreicher US-Schriftsteller der Gegenwart bei einem Paris-Urlaub auf unerklärliche Weise in die 1920er Jahre, wo er F. Scott Fitzgerald, Pablo Picasso und Ernest Hemingway begegnet; 21.55 Uhr bei Tele 5)
30 Days of Night (blutige und stylishe, aber dramaturgisch enttäuschende Comicverfilmung mit Josh Hartnett und Melissa George über eine Vampirinvasion in einer von der Umwelt komplett abgeschnittenen Kleinstadt in Alaska, in der einen Monat lang die Sonne nicht scheint; 0.35 Uhr bei RTL II)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen