Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Sonntag, 21. Januar 2018

TV-Tips für die Woche 4/2018

Montag, 22. Januar:
One, 20.15 Uhr: "Der Kongreß" (2013)
Die vielfach prämierte Stanislaw Lem-Adaption mit Robin Wright lief am späten Sonntagabend als Free-TV-Premiere in der ARD, nun bei One in der Wiederholung zur besten Sendezeit.

Arte, 23.50 Uhr: "Flesh + Blood" (1985)
Mit dem brutalen, in Deutschland bis zum Jahr 2013 indizierten Mittelalter-Abenteuer löste der niederländische Regisseur Paul Verhoeven die Eintrittskarte nach Hollywood, wo er daraufhin Werke wie "RoboCop", "Basic Instinct" oder "Starship Troopers" inszenierte. Bereits in "Flesh + Blood" ist Verhoevens unverwechselbarer Stil klar erkennbar, denn mit sonstigen Mittelalter-Filmen hat die finstere Story sehr wenig zu tun. Im Zentrum der Geschichte steht der Söldner Martin (Rutger Hauer), dessen Truppe um 1500 in Italien wütet. In der weiblichen Hauptrolle glänzt Jennifer Jason Leigh ("The Hateful 8") als adlige Jungfrau (Spoiler: nicht lange ...) Agnes, die in die Fänge der Söldner gerät.

WDR, 0.05 Uhr: "Sold" (2016)
Free-TV-Premiere des engagierten, bedauerlicherweise auf wahren Ereignissen basierenden, aber laut Kritikern arg vorhersehbaren Dramas über die 13-jährige Nepalesin Lakshmi, die, um ihrer bitterarmen Familie zu helfen, eine Arbeitsstelle in Indien als Hausmädchen annimmt - nur um bei ihrer Ankunft festzustellen, daß sie in einem Bordell landet, in dem sie als Sexsklavin gefangengehalten wird. In Nebenrollen sind Gillian Anderson und David Arquette zu sehen, zur Produzentenriege des Independentfilms zählt Emma Thompson.

Dienstag, 23. Januar:
Pro7Maxx, 22.50 Uhr: "Big Trouble in Little China" (1986)
Vor wenigen Tagen feierte Horrorlegende John Carpenter ("Halloween", "The Fog", "Das Ding aus einer anderen Welt") seinen 70. Geburtstag, doch speziell in den 1980er Jahren widmete er sich auch anderen Genres. "Big Trouble in Little China" ist eine wilde Fantasy-Actionkomödie mit Carpenters "Die Klapperschlange"-Star Kurt Russell in der Hauptrolle des Lastwagenfahrers Jack Burton, der es bei der Suche nach der entführten Verlobten seines Kumpels Wang - der ein chinesisches Restaurant in San Francisco besitzt - mit übernatürlichen Mächten zu tun bekommt. Damals erhielt die detailverliebte Mischung aus Satire auf und Hommage an Eastern ziemlich schlechte Kritiken und floppte an den Kinokassen, seitdem hat sie sich jedoch nicht zu Unrecht einen kleinen Kultstatus erarbeitet.

Tele 5, 0.45 Uhr: "Die Regeln des Spiels" (2002)
"Dawson's Creek"-Star James Van Der Beek spielt in der Adaption eines Romans von Bret Easton Ellis Sean, den kleinen Bruder von Patrick "American Psycho" Bateman. Tatsächlich ist Roger Avarys (war an den Drehbüchern von Tarantinos Frühwerken "Reservoir Dogs" und "Pulp Fiction" beteiligt) College-Film genau so wild und unkonventionell, wie man sich das bei einer Geschichte des "American Psycho"-Autors vorstellt. Dementsprechend polarisierend ist der zynisch-schonungslose, ganz und gar nicht typische Coming of Age-Film auch ausgefallen (in dem weitere Rollen von Shannyn Sossamon, Jessica Biel und Ian Somerhalder ausgefüllt werden), aber wenn man sich darauf einläßt, macht er umso größeren Spaß - übrigens auch aufgrund seines starken, abwechslungsreichen Soundtracks, der sogar einen Beitrag des lange vergessenen deutschen Rappers "Der Wolf" beinhaltet!

Mittwoch, 24. Januar:
Arte, 20.15 Uhr: "Stalingrad" (1993)
Joseph Vilsmaiers Anti-Kriegsfilm mit Thomas Kretschmann, Jochen Nickel und Dominique Horwitz in den Rollen deutscher Soldaten in der Schlacht von Stalingrad im Zweiten Weltkrieg wurde beim Kinostart in Deutschland gemischt aufgenommen, was ob einer schwächelnden dramaturgischen Seite auch nicht ganz unberechtigt war. Beim (auch internationalen) Publikum kam er jedoch wegen seiner intensiven Kriegsatmosphäre und der unbestreitbaren emotionalen Wucht deutlich besser an und gilt heute durchaus als kleiner Klassiker des deutschen Kinos.

Außerdem:
Taffe Mädels (eine recht derbe, aber witzige Actionkomödie mit Sandra Bullock und Melissa McCarthy als ungleichen Ermittlerinnen; 20.15 Uhr bei SAT. 1)

Donnerstag, 25. Januar:
Servus TV, 20.15 Uhr: "Sie liebt ihn - sie liebt ihn nicht" (1998)
Cleveres britisches Liebesdrama von Peter Howitt ("Johnny English"), das aufzeigt, wie extrem unterschiedlich sich das Leben der Protagonistin Helen Quilley (Gwyneth Paltrow) entwickelt, je nachdem, ob sie eines Tages die U-Bahn verpaßt oder gerade noch erwischt und dort James (John Hannah) kennenlernt.

Freitag, 26. Januar:
RTL II, 0.40 Uhr: "12 Monkeys" (1995)
Siehe meine Empfehlung von März 2017 für Terry Gilliams Zeitreise-Thriller mit Bruce Willis und Brad Pitt, der in den IMDb Top 250 aktuell Platz 243 belegt.

Außerdem:
Man of Steel (Henry Cavills wuchtiger erster Einsatz als edler Superheld im Kampf gegen den kryptonischen General Zod; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Sin City (Robert Rodriguez' und Frank Millers geniale und stilprägende, dabei nihilistische und sehr brutale Adaption von Millers episodisch aufgebauten Kultcomics; 22.20 Uhr bei RTL II um etwa sieben Minuten geschnitten, ungekürzte Wiederholung in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 0.30 Uhr)
The Man with the Iron Fists (mittelmäßige Eastern-Hommage von und mit RZA, Russell Crowe, Lucy Liu und Dave Bautista; 2.25 Uhr im ZDF)

Samstag, 27. Januar:
Servus TV, 23.25 Uhr: "Traffic - Macht des Kartells" (2000)
Benicio Del Toro gewann für die Rolle eines ehrlichen, allerdings zunehmend desillusionierten mexikanischen Polizisten in Steven Soderberghs mit vier Academy Awards ausgezeichnetem, bedrückend realistischen episodischen Drogen-Thriller den OSCAR als bester Nebendarsteller. An seiner Seite agieren Michael Douglas, Catherine Zeta-Jones und Don Cheadle.

Außerdem:
Vicky Cristina Barcelona (Woody Allens temperamentvolle und gewitzte erotische Komödie mit Scarlett Johansson, Javier Bardem und der OSCAR-gekrönten Penélope Cruz; 20.15 Uhr bei ZDF Neo)
Kampf der Titanen (kommerziell erfolgreiches und namhaft besetztes, aber leider generisches und seelenloses Remake des gleichnamigen Fantasy-Abenteuers von 1981; 20.15 Uhr bei VOX)

Sonntag, 28. Januar:
Arte, 20.15 Uhr: "Stoßtrupp Gold" (1970)
Clint Eastwood spielt in der schwarzhumorigen, sehr unterhaltsamen Kriegskomödie den US-Aufklärungssoldat Kelly, der mit seiner Einheit kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs von einem großen Nazi-Goldschatz in Frankreich erfährt. Kurzerhand beschließen die Soldaten (verkörpert u.a. von Donald Sutherland, Telly Savalas und Harry Dean Stanton), während des Fronturlaubs - natürlich höchst illegalerweise - Jagd auf den Schatz hinter den feindlichen Linien zu machen.

Tele 5, 22.30 Uhr: "Die Blechpiraten" (1974)
Leicht verspätete Free-TV-Premiere des amerikanischen Auto-Actionfilms, der als Vorlage für "Nur noch 60 Sekunden" mit Nicolas Cage und Angelina Jolie aus dem Jahr 2000 diente. Auch in dem mit Laiendarstellern besetzten B-Film (der sein weniges Geld lieber in die Verfolgungs- und Crash-Szenen steckte als in professionelle Schauspieler) geht es um einige Autodiebe, die innerhalb weniger Tage Dutzende Fahrzeuge stehlen müssen ...

Außerdem:
Hercules (mäßig gelungene Action-Variante der Hercules-Sage, die sich nicht recht zwischen dem düsteren, brutalen Ton der Comicvorlage und harmloser Familienunterhaltung entscheiden kann; 20.15 Uhr bei RTL)
American Pie - Das Klassentreffen (der ideenarme, aber nostalgisch-witzige vierte Teil der als Teenie-Komödie begonennen Reihe; 20.15 Uhr bei RTL II)
Gefahr und Begierde (Arthouse-Kino vom Feinsten aus China bietet diese hochgradig elegante Mischung aus Spionagefilm und Liebesdrama von Ang Lee; 1.40 Uhr in der ARD)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen