Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 30. Dezember 2017

Samstags-Update (52/2017)

Keine Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende Februar:


Box Office-News:
Angesichts der Weihnachtsferien (zusätzlich befeuert dadurch, daß das letzte Wochenende durch Heiligabend am Sonntag deutlich ausgebremst wurde) steigern sich quasi alle Filme im Vergleich zur Vorwoche - mangels zugkräftiger Neustarts tut sich an der Reihenfolge allerdings wenig. "Star Wars Episode VIII" bleibt mit ungefähr 900.000 Zuschauern mit weitem Abstand in Führung, es folgen "Jumanji 2" und "Dieses bescheuerte Herz" mit je etwa 300.000 Besuchern. "Star Wars" wird damit bis Jahresende deutlich über vier Millionen Menschen in die Kinos gelockt haben. Als einziger nennenswerter Neuzugang könnte das kunstvoll animierte Maler-Biopic "Loving Vincent" mit mindestens 20.000 Arthouse-Zuschauern auf Platz 10 kommen.
Ähnlich ist die Lage in den USA, allerdings nur teilweise mit Steigerungen (da Heiligabend in den USA zwar schwächer ausfällt als normale Kinotage, aber nicht fast komplett wegfällt wie bei uns): "Star Wars Episode VIII" verteidigt mit rund $55 Mio. die Führung vor "Jumanji 2", der sich mit $50 Mio. am zweiten Wochenende allerdings ausgesprochen stark präsentiert und den Jedis gefährlich nahekommt. "Star Wars" übernimmt dafür jetzt - wiewohl er durchaus etwas hinter den Erwartungen zurückbleibt - die Position als erfolgreichster Film des Jahres in den USA von "Die Schöne und das Biest". Platz 3 geht voraussichtlich an "Pitch Perfect 3" mit unter $20 Mio., dem aber Hugh Jackman als "Greatest Showman" mit rund $15 Mio. ebenfalls auf die Pelle rückt - da wirkt sich offensichtlich die Mundpropaganda aus (negativ bei "Pitch Perfect 3", positiv bei "Greatest Showman"). Als einziger Neustart enttäuscht Sir Ridley Scotts "Alles Geld der Welt" mit nur etwa $5 Mio. ($14 Mio. seit dem vorgezogenen Start am Montag) und Platz 7 oder 8. In Deutschland kommt der OSCAR-Kandidat "Alles Geld der Welt" am 15. Februar in die Kinos.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen