Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 2. Dezember 2017

Samstags-Update (48/2017)

Drei französische Produktionen wurden noch sehr kurzfristig für einen deutschen Kinostart am kommenden Donnerstag angesetzt, davon habe ich die in ihrer Heimat klar erfolgreichste (die Komödie "Heirate mich, Alter!") in meine große Kinovorschau aufgenommen. Ansonsten gibt es keine Änderungen bis Ende Dezember:


Box Office-News:
Ist das die Ruhe vor dem (Weihnachts-)Sturm? Jedenfalls ist in den deutschen Kinos in dieser Woche nicht allzu viel los, weshalb Pixars "Coco" bereits ein eher enttäuschender Start mit einer Viertelmillion Zuschauern zur klaren Führung in den Charts reicht - angesichts exzellenter Mundpropangda und der bevorstehenden Feiertage ist eine lange Laufzeit zwar garantiert, die Blockbuster-Marke von drei Millionen Zuschauern dürfte nach diesem Auftakt dennoch nicht leicht zu knacken sein. Auch den zweiten Rang belegt ein hochgelobter Film, der sich an die ganze Familie richtet: "Paddington 2" liegt ungefähr 100.000 Besucher hinter "Coco", aber vor "Fack ju Göhte 3" und "Mord im Orient Express", die sich als letzte Filme mit sechsstelligen Zuschauerzahlen um die Plätze 3 und 4 streiten. Die weiteren Neustarts präsentieren sich zunächst ziemlich schwach: Sowohl die US-Erfolgskomödie "Girls Trip" als auch das von den Kritikern verrissene Horror-Remake "Flatliners" zielen auf 50.000 Kinogänger ab und sortieren sich somit im (unteren) Mittelfeld der Top 10 ein, welche die französische Gesellschaftssatire "Madame" mit Toni Collette, Harvey Keitel und Rossy de Palma komplett verfehlen wird.
In den USA präsentiert sich "Coco" wesentlich stärker als in Deutschland und verteidigt nach dem guten Start über das lange Thanksgiving-Wochenende mit einem Rückgang von weniger als 50% auf deutlich über $25 Mio. locker die Spitzenposition. Platz 2 geht in einer Woche ohne jegliche breite Neustarts an "Justice League" mit ziemlich genau $10 Mio. weniger als "Coco", gefolgt von "Wunder" mit knapp $15 Mio. am zweiten Wochenende. OSCAR-Mitfavorit "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" mit Frances McDormand, Woody Harrelson und Sam Rockwell erreicht dank einer deutlichen Ausweitung der Spielstätten mit gut $4 Mio. erstmals die Top 10 und wird dank einer erfolgversprechenden Awards Season noch lange in den Kinos bleiben. Einen sensationellen Auftakt legt derweil mit James Francos "The Disaster Artist" ein weiter OSCAR-Kandidat hin, der in nur 19 Kinos bis zu $1 Mio. Einspielergebnis erreichen und damit knapp die Top 10 verpassen wird! In Deutschland kommt "Three Billboards" am 25. Januar in die Kinos, "The Disaster Artist" folgt eine Woche später am 1. Februar.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen