Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 23. September 2017

Samstags-Update (38/2017)

Erneut keine Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende Oktober:


Box Office-News:
Zum zweiten Mal in Folge gibt es in den deutschen Kinocharts eine neue Nummer 1, allerdings bleibt es dabei, daß sich der Andrang in ziemlich engen Grenzen hält - nächste Woche sollte sich das dank "Es" ändern. Nun übernimmt aber "Kingsman: The Golden Circle" die Spitze und wiederholt mit gut 200.000 Zuschauern in etwa das Startergebnis des (viel besser rezensierten, aber mit weniger Stars aufwartenden) ersten Teils - im Gesamtergebnis dürfte die Fortsetzung jedoch schwächer abschneiden. Auch der zweite Platz geht an einen Neueinsteiger, der zweite LEGO-Film des Jahres, "The LEGO Ninjago Movie", eröffnet mit etwa 150.000 Besuchern; das ist deutlich weniger als bei "The LEGO Movie" (gut 285.000) und "The LEGO Batman Movie" (knapp 260.000), aber der neue Film hat eine engere Zielgruppe, da er sich viel eindeutiger an Kinder richtet als die beiden auch für Erwachsene durchaus reizvollen Vorgänger. Rang 3 geht an den Vorwochenspitzenreiter "High Society", der als letzter Film an diesem Wochenende noch knapp sechsstellige Besucherzahlen erreichen könnte.
Ähnlich, wenn auch auf einem höheren Niveau, sieht es in dieser Woche in den USA aus, wo ebenfalls "Kingsman 2" die Führung übernimmt und sogar etwas besser startet als der erste Teil ($36,2 Mio.). Rang 2 geht an "Es", der sich im Lauf der Woche bereits zum erfolgreichsten Horrorfilm der US-Kinogeschichte aufgeschwungen hat (nicht inflationsbereinigt) und auch am dritten Wochenende mit etwa $30 Mio. noch stark unterwegs ist. Den letzten Platz auf dem Treppchen sichert sich "The LEGO Ninjago Movie", bleibt aber mit nur etwas mehr als $20 Mio. wesentlich stärker hinter den Startergebnissen der Vorgänger ($69 Mio. respektive $53 Mio.) zurück als in Deutschland und muß deshalb ziemlich eindeutig als eine Enttäuschung verbucht werden - mittelmäßige Kritiken sprechen auch nicht unbedingt für eine lange Laufzeit, obwohl das bei Kinderfilmen weniger aussagekräftig ist. Der (englischsprachige) deutsche Horrorthriller "Unfriend" von Simon Verhoeven floppt derweil mit voraussichtlich unter $2 Mio., was immerhin knapp für den Einzug in die Top 10 reichen dürfte; auch wenn das wohl nur ein schwacher Trost ist ...

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen