Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 19. Mai 2014

Media Monday #151


1. Was ist euer liebster Urlaubsfilm (und ich meine damit Filme, die Urlaube wie auch immer thematisieren oder an Urlaubsorten spielen oder oder oder)? Ehrlich gesagt wollte mir auf Anhieb gar kein Urlaubsfilm einfallen. Nach Recherche bei der IMDB fällt meine Wahl klar auf Hitchcocks "Der Mann, der zu viel wußte"; wobei dessen Protagonist sich zwar auf Urlaubsreise befindet, als er in das Abenteuer seines Lebens hineingezogen wird, aber als echter "Urlaubsfilm" qualifiziert er sich kaum. François Ozons "Swimming Pool" schon eher. Oder Komödien wie "Forgetting Sarah Marshall" oder "Eurotrip" (der mich seinerzeit sehr positiv überrascht hat).
2. Welche Art von Buch ist euch für den Strand die liebste? Ich war leider schon ewig nicht mehr am Strand, aber wenn, dann lese ich dort normalerweise kaum, sondern genieße einfach das Meer und die ganze Natur drumherum (weit fernab überfüllter Badestrände, wohlgemerkt).
3. Von welcher Stadt würdet ihr euch wünschen, dass sie einmal Handlungsort eines Films (oder einer Serie, eines Romans) wäre und warum? Ich schätze, jede Stadt, die sich als Schauplatz eines Films, einer Serie oder eines Romans eignet, war das auch bereits. Zumindest fällt mir keine ein, die in dieser Hinsicht noch jungfräulich wäre ...
4. Ähnliches Szenario wie Frage 3: Welche Stadt würdet ihr im Rahmen eines Katastrophenfilms liebend gerne zerstört werden sehen und warum? "Diese Frage wurde gesponsert von Roland Emmerich." Ähem. Leider fällt mir auch hierzu nichts Interessantes ein. Ich bin wohl einfach zu friedfertig und wünsche deshalb keiner Stadt bewußt ein solches Kino-Schicksal ...
5. Es gilt spontan zu verreisen und ihr wisst nicht, was und ob man vor Ort unternehmen kann. Was – in punkto medialer Erzeugnisse jeder Art – muss folglich auf jeden Fall mit, um möglicher Langeweile entgegenzuwirken? Genügend Bücher, um notfalls die komplette Reisezeit damit ausfüllen zu können. Auswahl habe ich reichlich, wie mir der stetig wachsende Stapel ungelesener Bücher auf dem Schreibtisch sagt. Andere mediale Erzeugnisse brauche ich auf Reisen nicht (wobei ein Fernseher vor Ort schon nett wäre).
6. Niederländische Filme kenne ich eigentlich nur von Paul Verhoeven. Und der blutige Mittelalterfilm "Flesh + Blood" mit Rutger Hauer und Jennifer Jason Leigh ist davon mein Favorit. Zu belgischen Filmen könnte ich etwas mehr schreiben (beispielsweise zeigt heute Abend das ZDF zufällig den tollen Thriller "Tödliche Affären"), aber was will man machen?
7. Mein zuletzt gesehener Film war "Godzilla" und der war insgesamt sehr unterhaltsam, weil die "Monster-Passagen" absolut grandios geworden sind. Über die mediokren "Menschen-Passagen" muß man sich halt irgendwie hinwegretten ...

Die Links zu den Antworten der übrigen Teilnehmer gibt es wie immer beim Medienjournal.

Kommentare:

  1. GODZILLA hat mich leider auch nicht so umgehauen, wie ich das gerne gehabt hätte. Aaron Taylor-Johnson wird wohl auch erst mal nicht mein Lieblingsschauspieler werden. Hoffentlich habe ich bald die Chance ihn noch mal zu sehen, dann weiß ich, worauf ich mich einstellen muss und sehe ihn vielleicht mit anderen Augen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hat vielleicht auch geholfen, daß ich nicht mit riesengroßen Erwartungen in den Film reingegangen bin. Viele scheinen sich nach der gelungenen Marketing-Kampagne ja wirklich ein Meisterwerk erwartet zu haben, aber darauf habe ich (zum Glück) nie gesetzt ...

      Löschen
  2. Ich bin bei Emmerichs Godzilla mit großen Erwartungen ins Kino gegangen. Dieses Mal hoffe ich einfach, er ist gut ;)

    AntwortenLöschen