Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Dienstag, 8. April 2014

Neues aus Hollywood (14/2014)

Während ich diese Rubrik letzte Woche noch ausfallen lassen mußte, gibt es diesmal endlich wieder genügend interessante Neuigkeiten aus der Welt des Films:

  • Nachdem er sich mit seiner Glanzleistung als Niki Lauda in Ron Howards Retro-Rennfahrerfilm "Rush" nachdrücklich in Hollywood in Erinnerung gebracht hat (mit Nebenrollen in Werken wie "Inglourious Basterds" oder "Das Bourne Ultimatum" hatte er schon vor einigen Jahren das internationale Publikum auf sich aufmerksam gemacht), nutzt Daniel Brühl die Gunst der Stunde, um dieses Mal vielleicht richtig Fuß zu fassen. Der Spionage-Thriller "A Most Wanted Man" mit Philip Seymour Hoffman in einer seiner letzten Rollen ist bereits abgedreht, im Mai beginnt die Produktion von "The Woman in Gold". Regisseur Simon Curtis ("My Week with Marilyn") erzählt darin die wahre Geschichte der österreichischen Jüdin Maria Altmann, die im Gegensatz zu vielen ihrer Familienmitglieder den Zweiten Weltkrieg überlebte und später eine aufsehenerregende juristische Auseinandersetzung mit der österreichischen Regierung um einige Gemälde von Gustav Klimt startete, die ihrer Familie von den Nazis abgenommen worden waren. Die Hauptrolle wird die britische OSCAR-Gewinnerin Dame Helen Mirren ("Die Queen") übernehmen, Brühl wird einen Anwalt der österreichischen Regierung verkörpern. Frau Altmanns Anwalt wird zudem von Ryan Reynolds ("Amityville Horror") gespielt werden. Das Drehbuch stammt von dem griechischstämmigen Theater-Schauspieler Alexi Kay Campbell, der damit sein Debüt als Film-Autor gibt, die Produktion übernimmt The Weinstein Company – was bei einer entsprechenden Qualität des Films gute Chancen auf Auszeichnungen für die Beteiligten bedeuten sollte, denn Harvey Weinsteins Fähigkeiten im "OSCAR-Rennen" sind legendär. Ob es noch für einen Kinostart bis Ende 2014 reicht, dürfte allerdings fraglich sein.

  • Anfang der 1990er Jahre war Jonathan Demme einer der profiliertesten Regisseure Hollywoods, der für "Das Schweigen der Lämmer" den OSCAR gewann und zwei Jahre später auch mit seinem AIDS-Drama "Philadelphia" einen großen Erfolg feierte. Anschließend geriet er allerdings erstaunlich schnell etwas in Vergessenheit und sendete nur gelegentlich Lebenszeichen wie mit dem starbesetzten, aber ziemlich mittelmäßigen Politthriller-Remake "Der Manchurian Kandidat" (2004) oder dem Independent-Drama "Rachels Hochzeit" (2008) mit Anne Hathaway. Für seinen nächsten Film, die Tragikomödie "Ricki and the Flash", wird er wieder mit seiner "Manchurian Kandidat"-Darstellerin Meryl Streep zusammenarbeiten, denn diese wird die Hauptrolle einer Frau spielen, die nachts in Clubs als Gitarristin und Sängerin ihre Leidenschaft für Rock 'n' Roll auslebt und tagsüber deutlich weniger glamourös im Laden an der Kasse arbeitet. Das klingt durchaus nach einer Rolle, in der Streep wie so oft glänzen kann, zumal sie ja bereits im ABBA-Musical "Mamma Mia!" ihr gesangliches Talent unter Beweis stellen konnte. Bleibt zu hoffen, daß das Drehbuch ihr das entsprechende Material zur Verfügung stellt, denn die bisherige Karrierebilanz von Diablo Cody ist doch sehr gemischt: Mit ihrem Debüt "Juno" gewann die ehemalige Stripperin prompt den OSCAR, auch ihre Drehbücher für die von Steven Spielberg produzierte TV-Serie "Taras Welten" erhielten viel Lob. Ihre Film-Manuskripte für Karyn Kusamas Horrorkomödie "Jennifer's Body" und Jason Reitmans Tragikomödie "Young Adult" sorgten dagegen kaum für Begeisterung. Der Produktionsbeginn von "Ricki and the Flash" ist erst für den Herbst geplant, entsprechend ist in den Kinos wohl nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2015 mit einer rockenden Meryl Streep zu rechnen.

  • In seiner Heimat Kanada ist der Regisseur und Drehbuch-Autor Denis Villeneuve dank Filmen wie "Maelström" oder "Polytechnique" schon länger bekannt, im Rest der Welt erregte er erstmals durch sein für den Auslands-OSCAR nominiertes Nahost-Drama "Incendies – Die Frau, die singt" Aufmerksamkeit. Auch Hollywood gab Villeneuve nun eine Chance, die er vergangenes Jahr mit dem düsteren Thriller "Prisoners" mit Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal recht eindrucksvoll nutzte. Mit dem Mystery-Thriller "Enemy" – mit Gyllenhaal in einer Doppelrolle – wird am 22. Mai bereits ein weiterer Film von ihm die deutschen Kinos erobern (der allerdings vor "Prisoners" gedreht wurde), doch Villeneuve scheint sein Arbeitstempo sogar noch zu erhöhen und hat zwei spannende Projekte in Arbeit: "Sicario" und "Story of Your Life". Als erstes kommt "Sicario" dran, ein Thriller, dessen Titel das spanische Wort für "Auftragsmörder" ist. "Sicario" handelt von einem Polizisten aus Arizona, der gemeinsam mit einigen Söldnern in Mexiko Jagd auf einen Drogenbaron macht. Mit Emily Blunt ("Looper") und Benicio del Toro ("Savages") stehen bereits zwei Hauptdarsteller fest, wenn auch nicht klar ist, welche Rollen sie spielen werden – die Vermutung, daß del Toro den Drogenbaron verkörpern wird, liegt allerdings nahe. Sollte der Polizist eine Polizistin sein (aus der englischen Formulierung "a police officer" läßt sich das Geschlecht ja nicht ableiten), dürfte auch Blunts Rolle klar sein. Witzige Parallele zu oben thematisiertem "The Woman in Gold": Auch hierbei handelt es sich um das Drehbuch-Debüt eines Schauspielers, Taylor Sheridan dürfte einigen als Sheriff Hale in der Hitserie "Sons of Anarchy" bekannt sein. Die Dreharbeiten sollen im Sommer beginnen, was für einen Kinostart irgendwann 2015 spricht. Für Anfang 2015 ist zudem der Produktionsstart von "Story of Your Life" vorgesehen, einem Science Fiction-Thriller, für dessen Hauptrolle Amy Adams ("American Hustle") in aussichtsreichen Verhandlungen steht. Als Basis dient eine preisgekrönte Kurzgeschichte des bekannten SF-Autors Ted Chiang ("Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes"), in der Außerirdische überall auf der Erde landen. Die US-Regierung beauftragt eine Sprachwissenschaftlerin (Adams) damit, Kontakt mit ihnen aufzunehmen und ihre Absichten herauszufinden. Die Drehbuch-Adaption übernimmt Eric Heisserer ("Final Destination 5", "The Thing"-Remake), ein Kinostart ist frühestens Ende 2015 möglich.

Quellen:
Deadline Hollywood ("The Woman in Gold") 
ComingSoon.net ("Ricki and the Flash") 
Variety ("Sicario") 
Hollywood Reporter ("Story of Your Life") 

Werbung:
Amazon Prime Testmitgliedschaft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen