Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 29. Juni 2013

Samstags-Update

Die einzige namhafte Änderung im deutschen Kinostartplan der kommenden zwei Monate ist eine ausgesprochen kurzfristige: Bereits am kommenden Donnerstag wird der Mystery-Thriller "The Factory" starten, in dem John Cusack als Detective einen Serienmörder jagt:


Box Office-News:
In den USA brummt das Kinogeschäft weiterhin, wovon allerdings nur einer der beiden großen Neustarts profitieren kann. Die vergleichsweise günstig ($43 Mio.) produzierte Buddy-Comedy "Taffe Mädels" mit Sandra Bullock und Melissa McCarthy, die in Deutschland am kommenden Donnerstag startet, dürfte am ersten Wochenende knappe $40 Mio. einspielen und liegt damit minimal über den Erwartungen. Roland Emmerichs "White House Down" scheint sich dagegen mit knapp $30 Mio. begnügen zu müssen und würde damit hinter dem thematisch ähnlichen "Olympus Has Fallen" zurückbleiben, der im März mit $30,4 begann. Zwar wurde versucht, in der Werbekampagne für "White House Down" die Unterschiede zu Antoine Fuquas Actionfilm hervorzuheben – ein hoher Humoranteil, zugkräftigere Stars, spektakulärere Actionsequenzen –, aber so richtig scheint das noch nicht funktioniert haben. Auch könnte die ganze Reihe von unerwartet erfolgreichen Actionfilmen der letzten Wochen zu einer leichten Genreermüdung geführt haben. Da die Zuschauerreaktionen jedoch positiv sind, könnte "White House Down" den leicht schwächelnden Start langfristig mit etwas Glück noch ausgleichen und zumindest die $100 Mio.-Marke überschreiten (die "Olympus Has Fallen" hauchdünn verfehlt hat). Die Spitzenposition der US-Charts wird aber höchstwahrscheinlich der letztwöchige Sieger "Die Monster Uni" verteidigen, "World War Z" und "Man of Steel" ziehen ebenfalls weiterhin viele Zuschauer an. Der Deutschlandstart von Emmerichs "White House Down" ist übrigens für den 5. September angesetzt.
In Deutschland erobert Marc Forsters "World War Z" sicherlich auch dank Hauptdarsteller Brad Pitt problemlos die Chartspitze und wird bis Sonntag mehr als eine halbe Million Zuschauer in die Lichtspielhäuser gelockt haben. Die letztwöchigen Starts "Man of Steel" und "Die Monster Uni" halten sich aber gut, letzterer könnte sich sogar ein wenig steigern.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen