Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Donnerstag, 13. Dezember 2012

OSCAR-News: "Lincoln", "Argo" und "Django Unchained" dominieren die Golden Globe-Nominierungen

Die von einer relativ kleinen und nicht allzu bekannten Gruppe aus Auslandskorrespondenten verliehenen Golden Globes werden in Teilen der amerikanischen Filmpresse traditionell eher belächelt. Das ändert aber nichts daran, daß sie in der Öffentlichkeitswirkung die wichtigste Zwischenstation auf dem Weg zur OSCAR-Verleihung sind und sehr wohl auch OSCAR-Favoriten stärken respektive zu Fall bringen oder Außenseiter erst richtig ins Rennen bringen können. Eine Besonderheit gegenüber den meisten anderen Preisverleihungen ist die Unterteilung in Dramen einerseits und Komödien und Musicals andererseits in einigen Kategorien – wobei sich der Großteil der OSCAR-Kandidaten naturgemäß aus den Dramen rekrutiert. Gut sieht es in diesem Jahrgang jedenfalls für Steven Spielbergs "Lincoln" und etwas überraschend auch für Quentin Tarantinos Western-Hommage "Django Unchained" aus, schlecht dagegen für Benh Zeitlins "Beasts of the Southern Wild", Christopher Nolans "The Dark Knight Rises", Michael Hanekes "Liebe" und Peter Jacksons "Der Hobbit". Alle Nominierungen in den Filmkategorien:

Bester Film - Drama:
- Django Unchained
- Life of Pi
- Lincoln
- Zero Dark Thirty

Keine Überraschungen, alle Filme werden wahrscheinlich auch bei den OSCARs nominiert werden.

Bester Film - Musical/Komödie:
- The Best Exotic Marigold Hotel
- Les Misérables
- Silver Linings

Unerwartete Nominierung für Lasse Hallstöms eher mittelmäßig rezensierte Tragikomödie "Lachsfischen im Jemen". "Les Misérables" und "Silver Linings" werden höchstwahrscheinlich auch eine OSCAR-Nominierung als Bester Film erhalten, "Moonrise Kingdom" mit etwas Glück ebenfalls. Die anderen beiden haben keine Chance.

Regie:
- Ben Affleck, "Argo"
- Kathryn Bigelow, "Zero Dark Thirty"
- Ang Lee, "Life of Pi"
- Steven Spielberg, "Lincoln"
- Quentin Tarantino, "Django Unchained"

Eine wichtige Nominierung für Quentin Tarantino, der damit die favorisierten Tom Hooper ("Les Misérables") und David O. Russell ("Silver Linings") ausstechen konnte. Spielberg und Bigelow sind sichere OSCAR-Nominees, die übrigen drei Plätze sind hart umkämpft.

Schauspielerin - Drama:
- Jessica Chastain, "Zero Dark Thirty"
- Marion Cotillard, "Der Geschmack von Rost und Knochen"
- Helen Mirren, "Hitchcock"
- Naomi Watts, "The Impossible"
- Rachel Weisz, "The Deep Blue Sea"

Schauspielerin - Musical/Komödie:
- Emily Blunt, "Lachsfischen im Jemen"
- Judi Dench, "The Best Exotic Marigold Hotel"
- Jennifer Lawrence, "Silver Linings"
- Maggie Smith, "Quartet"
- Meryl Streep, "Wie beim ersten Mal"

Chastain und Lawrence haben eine OSCAR-Nominierung sicher, Cotillard, Mirren, Watts, Weisz und die hier überraschend fehlende Emmanuelle Riva ("Liebe") haben die besten Aussichten auf die übrigen drei Plätze. Dench und Smith haben Außenseiterchancen, ebenso Keira Knightley ("Anna Karenina"), der ich eine Überraschung aber durchaus zutraue (die Academy liebt Kostümdramen). Das Fehlen von Newcomerin Quvenzhané Wallis ("Beasts of the Southern Wild") unterstreicht nach den gestrigen SAG Awards-Nominierungen erneut meine von Beginn an geäußerte Vermutung, daß sie es trotz guter Performance bei den Kritikerpreisen schwer haben wird, eine OSCAR-Nominierung zu erhalten.

Schauspieler - Drama:
- Daniel Day-Lewis, "Lincoln"
- Richard Gere, "Arbitrage"
- John Hawkes, "The Sessions"
- Joaquin Phoenix, "The Master"
- Denzel Washington, "Flight"

Schauspieler - Musical/Komödie:
- Jack Black, "Bernie"
- Bradley Cooper, "Silver Linings"
- Hugh Jackman, "Les Misérables"
- Ewan McGregor, "Lachsfischen im Jemen"
- Bill Murray, "Hyde Park am Hudson"

Day-Lewis, Jackman und Washington sollten ihre OSCAR-Nominierung sicher haben, Cooper eigentlich auch. Bleiben voraussichtlich Phoenix, Hawkes und Anthony Hopkins ("Hitchcock") als aussichtsreichste Kandidaten für den letzten Platz. Umso wichtiger ist es für Phoenix nach seiner Nicht-Nominierung bei der Schauspielergilde, daß er hier in der Liste vertreten ist. Kleine Außenseiterchancen könnten noch Richard Gere, Jean-Louis Trintignant ("Liebe") und Jamie Foxx ("Django Unchained") haben.

Nebendarstellerin:
- Amy Adams, "The Master"
- Sally Field, "Lincoln"
- Anne Hathaway, "Les Misérables"
- Helen Hunt, "The Sessions"
- Nicole Kidman, "The Paperboy"

Die ersten vier gelten als sichere OSCAR-Nominees, Kidmans Chancen sind nach dieser Nominierung und der gestrigen bei der Schauspielergilde von gering auf groß gestiegen. Weitere Kandidaten sind Samantha Barks ("Les Misérables"), Ann Dowd ("Compliance"), Dame Maggie Smith ("The Best Exotic Marigold Hotel") und Jacki Weaver ("Silver Linings"), die durch das Fehlen auf den Nominierungslisten von SAG Awards (außer Smith) und Golden Globes aber allesamt einen deutlichen Dämpfer erhalten haben.

Nebendarsteller:
- Alan Arkin, "Argo"
- Leonardo DiCaprio, "Django Unchained"
- Philip Seymour Hoffman, "The Master"
- Tommy Lee Jones, "Lincoln"
- Christoph Waltz, "Django Unchained"

Hinsichtlich einer OSCAR-Nominierung haben alle fünf gute Chancen. Hoffman und Jones sollten sicher sein, die anderen drei müssen sich wohl vor allem gegen Robert De Niro ("Silver Linings"), Javier Bardem ("Skyfall") und Matthew McConaughey ("Magic Mike") durchsetzen, Außenseiterchancen könnten auch noch John Goodman ("Argo") und Dwight Henry ("Beasts of the Southern Wild") haben. Ich bezweifle, daß am Ende beide "Django Unchained"-Darsteller den Cut schaffen werden; angesichts DiCaprios eher unglücklicher OSCAR-Historie steht fast zu befürchten, daß er auch dieses Jahr übergangen werden wird.

Fremdsprachiger Film:
- Liebe (Österreich)
- Die Königin und der Leibarzt (Dänemark)
- Kon-Tiki (Norwegen)
- Der Geschmack von Rost und Knochen (Frankreich)

Die Nominierung für "Kon-Tiki" kommt etwas überraschend, "Der Geschmack von Rost und Knochen" darf bei der entsprechenden OSCAR-Kategorie nicht gewählt werden (französischer Beitrag ist "Ziemlich beste Freunde"). Die übrigen drei haben gute Chancen auf eine Nominierung, allerdings wartet die Fremdsprachen-Kategorie bei den Academy Awards eigentlich immer mit großen Überraschungen auf. Auch der deutsche Beitrag "Barbara" von Christian Petzold darf sich somit weiterhin Chancen ausrechnen.

Animationsfilm:
- Merida – Legende der Highlands
- Frankenweenie
- Hotel Transsilvanien
- Die Legende der Hüter
- Ralph reichts
Überraschend ist das Fehlen von "ParaNorman", der dennoch bessere OSCAR-Chancen haben sollte als "Hotel Transsilvanien". Die vier anderen Nominierten könnten aber identisch sein.

Drehbuch:
- Mark Boal, "Zero Dark Thirty"
- Tony Kushner, "Lincoln"
- Quentin Tarantino, "Django Unchained"
- Chris Terrio, "Argo"
- David O. Russell, "Silver Linings"

Diese Golden Globe-Kategorie ist von besonderer Bedeutung als OSCAR-Wegweiser, da es hier nur fünf Nominierungsplätze gibt, während es bei den Academy Awards aufgrund der Aufteilung in adaptiertes und Original-Drehbuch zehn gibt. Entsprechend groß ist die Chance, daß alle fünf Globe-Nominierten auch bei den OSCARs auftauchen werden.

Musik:
- Dario Marianelli, "Anna Karenina"
- Alexandre Desplat, "Argo"
- Tom Tykwer, Johnny Klimek und Reinhold Heil, "Cloud Atlas"
- Mychael Danna, "Life of Pi"
- John Williams, "Lincoln"

Die Musik-Kategorie ist fast so unvorhersehbar wie die fremdsprachigen Filme, aber eine Globe-Nominierung ist auf jeden Fall nützlich. Schade, daß es "Der Hobbit" nicht einmal hier zu einer verdienten Nominierung geschafft. Erfreulich dafür, daß Deutschland dank Tom Tykwer und Reinhold Heil (Klimek ist Australier) auch bei der Veranstaltung vertreten ist.

Filmsong:
- "For you" aus "Act of Valor"
- "Not Running Anymore" aus "Stand Up Guys"
- "Safe and Sound" aus "Die Tribute von Panem"
- "Skyfall" aus "Skyfall"
- "Suddenly" aus "Les Misérables"

Hier muß es ebenfalls keine großen Übereinstimmungen mit den OSCAR-Nominierungen geben, doch "Skyfall" und "Suddenly" haben gute Chancen.

Fazit:
Spielbergs "Lincoln" ist mit sieben Nominierungen der Favorit, es folgen "Argo" und "Django Unchained" mit je fünf Nominierungen. "Les Misérables", "Zero Dark Thirty" und "Silver Linings" können sich über je vier Nennungen trotz mancher Enttäuschung in den einzelnen Kategorien auch nicht wirklich beschweren. Großer Verlierer ist Benh Zeitlins Kritikerliebling "Beasts of the Southern Wild", der (meiner Meinung nach jedoch zurecht) komplett leer ausging. Auch für die sowieso nur noch vagen "Best Picture"-Chancen von "The Dark Knight Rises", "Cloud Atlas" und "Der Hobbit" sieht es mies aus, wobei die wenigstens in den bei den Golden Globes weitgehend ausgesparten technischen und sonstigen Nebenkategorien sehr gute Karten haben (wie auch "The Avengers" und "Anna Karenina").

Die gesamte Nominierungsliste inklusive der TV-Kategorien gibt es bei AwardsDaily (die Homepage der Golden Globes ist derzeit scheinbar noch nicht aktualisiert).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen