Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 22. Mai 2017

TV-Tips für die Woche 21/2017

Montag, 22. Mai:
MDR, 23.05 Uhr: "Karbid und Sauerampfer" (1963)
Der humorvolle (auf wahren Geschehnissen basierende) DEFA-Klassiker von Frank Beyer spielt kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges und handelt von Kalle (Erwin Geschonneck), der sich auf den Weg macht, um für den Wiederaufbau seiner Heimatstadt Dresden dringend benötigtes Karbid zu beschaffen - kein einfaches Unterfangen, wenn man weder Transportmittel noch Geld hat ...

Arte, 0.15 Uhr: "Body and Soul" (1925)
Free-TV-Premiere des Rassendramas von Oscar Micheaux (dessen "Within Our Gates" Arte vor einer Woche zeigte) über einen entflohenen Häftling (Football-Profi Paul Robeson, der hier sein Filmdebüt gab und später u.a. in der Musical-Adaption "Show Boat" mitwirkte) in einer afroamerikanisch geprägten Kleinstadt Zuflucht sucht, in der er sich als Prediger ausgibt.

Dienstag, 23. Mai:
Super RTL, 20.15 Uhr: "Trauzeuge gesucht" (2009)
In der formelhaften, aber sympathischen und witzigen US-Komödie muß Peter (Paul Rudd) vor seiner Hochzeit mit Zooey (Rashida Jones) erkennen, daß er im Gegensatz zu ihr keine engen Freunde hat, die für ihn als Trauzeugen in Frage kämen. Als er zufällig Sydney ("How I Met Your Mother"-Star Jason Segel) kennenlernt und sich auf Anhieb gut mit ihm versteht, scheint das Problem gelöst. Doch natürlich gilt es erst noch ein paar Komplikationen zu überwinden ...

Tele 5, 20.15 Uhr: "Last Passenger" (2013)
Free-TV-Premiere des soliden britischen Mystery-Thrillers über die Passagiere eines  Londoner Pendler-Nachtzuges (gespielt u.a. von Dougray Scott und Iddo Goldberg), dessen Fahrer an keiner Station mehr anhält - will er mit ihnen als Kollateralschaden Selbstmord begehen? Oder hat er etwas anderes vor?

Außerdem:
Super 8 (nostalgisches Coming of Age-Abenteuer im Stil der 1980er Jahre von "Star Wars"-Regisseur J.J. Abrams; 20.15 Uhr bei Pro7Maxx)
Resident Evil: Retribution (Milla Jovovichs fünfter Kinoeinsatz als Zombiejägerin beginnt stark, läßt dann aber auch stark nach; 22.25 Uhr bei Pro7Maxx)

Mittwoch, 24. Mai:
ZDF, 20.15 Uhr: "Still Alice - Mein Leben ohne Gestern" (2014)
Free-TV-Premiere des amerikanischen Dramas, das Hauptdarstellerin Julianne Moore für ihre exzellente Leistung als bereits mit Anfang 50 an Alzheimer erkrankende Linguistik-Professorin einen OSCAR einbrachte. Alec Baldwin spielt den Ehemann, Kirsten Stewart, Kate Bosworth und Hunter Parrish die Kinder, die durch die genetische Veranlagung gleichfalls betroffen sein könnten.

Arte, 21.45 Uhr: "Timbuktu" (2014)
Free-TV-Premiere (im Originalton mit Untertiteln) des für den Auslands-OSCAR nominierten mauretanischen Dramas, das die Besetzung der relativ weltoffenen malischen Stadt Timbuktu durch Islamisten aus der Perspektive einfacher Bürger wie des Viehzüchters Kidane schildert.

Donnerstag, 25. Mai (Christi Himmelfahrt):
Arte, 13.45 Uhr: "Prinz Eisenherz" (1954)
Robert Wagner spielt in Henry Hathaways etwas altbackener, aber immer noch unterhaltsamer Comicadaption den tapferen Wikinger-Prinzen mit der markanten Frisur. Nachdem Eisenherz' Vater seine Krone an den fiesen Sligon verloren hat, schickt er seinen Sohn nach Camelot, um bei König Artus Unterstützung zu erbitten. Die bekommt er zwar nicht direkt, immerhin wird er aber von Sir Gawain als Knappe aufgenommen ...

RTL, 0.10 Uhr: "The Purge - Anarchy" (2014)
Free-TV-Premiere des zweiten Teils der dystopischen Horror-Actionreihe über eine Zukunft, in der die US-Regierung einmal im Jahr eine Nacht lang alle Verbrechen toleriert. Ungewöhnlich: Dieser zweite Teil - in dem "Captain America 2"-Bösewicht Frank Grillo die Hauptrolle spielt - hat sowohl bessere Kritiken erhalten als der erste als auch mehr Geld eingespielt.

Freitag, 26. Mai:
RTL II, 20.15 Uhr: "Inside Man" (2006)
Der wohl mainstreamigste Film von Spike Lee ist gleichzeitig auch einer seiner besten: Denzel Washington als Cop und Clive Owen als Bankräuber liefern sich ein packendes Psycho-Duell in diesem raffiniert konstruierten Action-Thriller.

ZDF, 1.15 Uhr: "Jenseits von Afrika" (1985)
Sydney Pollacks schwelgerische Verfilmung der Memoiren der dänischen Schriftstellerin Karen Blixen ist ein Klassiker des romantischen Kinos und gewann sieben OSCARs, darunter den wichtigsten für den besten Film des Jahres! "Nur" nominiert wurde Meryl Streep für ihre Rolle als Blixen, die kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges mit ihrem Mann (der Österreicher Klaus Maria Brandauer erhielt für die Rolle seine einzige OSCAR-Nominierung und gewann zudem den Golden Globe) nach Kenia auswandert und dort eine Kaffeeplantage aufbaut. Dann verliebt sie sich in den hemdsärmeligen Großwildjäger Denys (Robert Redford) ...

Außerdem:
Wolverine - Weg des Kriegers (in Wolverines zweitem Solo-Abenteuer verschlägt es den von Hugh Jackman gespielten unverwundbaren Mutanten nach Japan, wo er auf einen alten Freund trifft und in unerwartete Abenteuer verwickelt wird; 20.15 Uhr bei Pro 7)

Samstag, 27. Mai:
One, 22.00 Uhr: "Das Gesetz der Begierde" (1987)
In diesem Werk aus der Anfangszeit seiner Karriere schildert die spanische Arthouse-Legende Pedro Almodóvar in gewohnt tragikomischer Art und Weise die Liebeswirren und -leiden eines (wie Almodóvar) homosexuellen Filmemachers und seiner transsexuellen Schwester. Gleich in beide verliebt ist übrigens der junge Antonio, verkörpert von Antonio Banderas ...

Außerdem:
Hesher - Der Rebell (ungewöhnlicher Coming of Age-Film über einen Jungen, in dessen nach dem Tod der Mutter sowieso schon kompliziertes Leben sich plötzlich noch der anarchische, von Joseph Gordon-Levitt verkörperte Heavy Metal-Fan Hesher drängt; 1.50 Uhr in der ARD)

Sonntag, 28. Mai:
Tele 5, 18.30 Uhr: "Oscar" (1967)
In der sehr vergnüglichen, auf einem Bühnenstück basierenden Verwechslungskomödie glänzt Louis de Funès als der neurotische Unternehmer Bertrand, der von seinem Buchhalter erpresst wird, damit er dessen Hochzeit mit Bertrands Tochter zustimmt. Was er nicht ahnt: Die Frau, die der Buchhalter heiraten will, hat sich nur für Bertrands Tochter ausgegeben - weshalb seine echte Tochter, als Bertrand ihr davon erzählt, glaubt, ihr heimlicher Liebhaber Oscar habe um ihre Hand angehalten! Was folgt, kann man sich denken: das reinste (sehr amüsante) Chaos ...

Arte, 20.15 Uhr: "Quartett Bestial" (1975)
*Leicht* verspätete Free-TV-Premiere des zwar eher mittelmäßig rezensierten, aber hochkarätig besetzten französischen Thrillers mit Michel Piccoli, Gérard Depardieu und Jane Birkin. Piccoli spielt den extrem begabten Chirurgen Dr. Losseray, der nach einem Herzinfarkt in der Provinz neu anfängt, aber bald mit der steinreichen Brézé-Familie aneinandergerät, der durch die neue, bessere Konkurrenz die Patienten für ihre Privatkliniken verlustig zu gehen droht. Und die Brézés kennen wenig Skrupel, wenn es darum geht, einen Konkurrenten loszuwerden - wie bereits Losserays Vorgänger Dr. Berg (Depardieu) erfahren mußte ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen