Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 16. Januar 2016

TV-Tips für das Wochenende 2/2016

Samstag, 16. Januar:
ZDF Neo, 20.15 Uhr: "The Game" (1997)
David Finchers Folgewerk zu seinem grandiosen, abgründigen Serienkiller-Thriller "Sieben" fiel vergleichsweise konventionell aus, überzeugt aber als raffiniert verschachtelter Psycho-Thriller mit Michael Douglas und Sean Penn als ungleichen Brüdern.

Super RTL, 22.05 Uhr: "Das Schloß im Himmel" (1986)
In Hayao Miyazakis gewohnt zauberhaftem Zeichentrick-Frühwerk, das von Autoren wie Jules Verne, Jonathan Swift oder Charles Dickens inspiriert wurde, geht es um ein Waisenmädchen im viktorianischen England, das von Bösewichten entführt und von Luftpiraten gerettet wird und sich auf die Suche nach einem legendenumwobenen Schloß im Himmel macht. Aktuell auf Platz 235 in den IMDb Top 250.

ZDF, 2.10 Uhr: "Rächer der Unterwelt" (1946)
Burt Lancasters Filmdebüt unter der Regie von Robert Siodmak avancierte gleich zu einem (vierfach OSCAR-nominierten) Klassiker des Film Noir. Lancaster spielt in der Adaption einer Kurzgeschichte von Ernest Hemingway die Hauptrolle des früheren Boxers Ole "Der Schwede" Anderson, der zu Beginn erschossen wird. Ein Versicherungsdetektiv will herauszufinden, wie es dazu kam, und entdeckt schnell, daß eine schöne Frau (Ava Gardner als typische Femme fatale) eine bedeutende Rolle dabei spielte ...

Außerdem:
Gefährten (Steven Spielbergs episodisch aufgebaute, vor allem zu Beginn im schwelgerischen Stil eines John Ford inszenierte Theateradaption über die Erlebnisse des Pferdes Joey im Ersten Weltkrieg; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Adéle und das Geheimnis des Pharaos (amüsante französische Abenteuerkomödie mit toller Hauptdarstellerin von Star-Regisseur Luc Besson; 20.15 Uhr bei RTL II)
Poll (ein solides Historiendrama mit Paula Beer, Edgar Selge, Jeanette Hain und Richy Müller über eine deutsche Arztfamilie, die im Estland des frühen 20. Jahrhunderts in eine beginnende Revolution verwickelt wird; 22.25 Uhr im BR)

Sonntag, 17. Januar:
3sat, 16.50 Uhr: "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" (2003)
Filme über bedeutende Künstler gibt es viele, Filme über bedeutende Kunstwerke nicht. Eine Ausnahme ist Peter Webbers elegantes Drama, das (auf Grundlage eines Romans) die fiktive Entstehungsgeschichte von Jan Vermeers titelgebendem Gemälde schildert. Colin Firth spielt den Maler, Scarlett Johansson das Hausmädchen Griet, das zu Vermeers Muse und Vorlage für sein berühmtes Gemälde wird.

Arte, 20.15 Uhr: "Die Brücke am Kwai" (1957)
David Leans episches Kriegsgefangenendrama zählt zu den großen Klassikern der Kinohistorie und wurde mit sieben OSCARs ausgezeichnet. Sir Alec Guinness glänzt in der Hauptrolle des britischen Colonel Nicholson, der im Zweiten Weltkrieg in japanische Kriegsgefangenschaft gerät und mit seinen Mitgefangenen eine strategisch bedeutende Brücke über den Kwai bauen soll. Nachdem sich Nicholson anfangs weigert, begreift er die Aufgabe später als Chance, den Japanern die Überlegenheit britischer Soldaten zu beweisen ... Platz 130 in den IMDb Top 250.

Pro 7, 20.15 Uhr: "Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" (2013)
Den Kritikern fiel Ben Stillers Remake des Komödienklassikers "Das Doppelleben des Herrn Mitty" (1947) mit Danny Kaye etwas zu sentimental und kitschig aus, beim Publikum kam die tragikomische Geschichte des scheuen Walter (Stiller), der im Fotoarchiv des "Life"-Magazins arbeitet und sich für dessen letzte Printausgabe auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt begibt, um ein bestimmtes Foto aufzutreiben, richtig gut an. Pro 7 zeigt die deutschsprachige Free-TV-Premiere.

Pro7Maxx, 22.15 Uhr: "Cinderella Man" (2005)
Ein gelunger Boxerfilm, der die wahre Geschichte des Boxers Jim Braddock (stark gespielt von Russell Crowe) erzählt, der im Zuge der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre aus finanziellen Gründen ein gefeiertes Comeback startete.

3sat, 0.45 Uhr: "Tödliche Affären" (2008)
Ein hochgradig spannender und wendungsreicher erotischer Psycho-Thriller aus Belgien über eine Gruppe von Freunden mittleren Alters, die sich zwecks Auslebens außerehelicher Affären ein mondänes Loft einrichten, zu dem sie alle einen Schlüssel besitzen. Eines Morgens finden sie dort die Leiche einer jungen Frau ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen