Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 24. Oktober 2015

Samstags-Update (43/2015)

Auch in dieser Woche halten sich die Änderungen im deutschen Kino-Startplan bis Ende des Jahres in Grenzen: Der romantische US-Thriller "The Perfect Guy" mit Sanaa Lathan, Michael Ealy und Morris Chestnut wurde von Ende November auf einen Silvester-Start verschoben, dafür läuft "Die Peanuts – Der Film" bereits am 23. Dezember an und damit genau einen Tag früher als bislang vorgesehen:


Box Office-News
Es bleibt erfreulich voll in den deutschen Lichtspielhäusern: Um den ersten Platz in den Charts streiten sich mit "Er ist wieder da" und "Alles steht Kopf" zwei sich seit Wochen stark haltende Filme, die an diesem Wochenende jeweils auf über 300.000 Zuschauer kommen dürften. Den dritten Platz sollte sich "Hotel Transsilvanien 2" mit gut 200.000 Besuchern holen, dicht gefolgt von dem SF-Abenteuer "Der Marsianer" mit Matt Damon. Nicht ganz so gut sieht es für die Neustarts der Woche aus, die sich überwiegend im Mittelfeld plazieren. Für den 3D-Found Footage-Horrorfilm "Paranormal Activity – Ghost Dimension" und das leicht trashige Fantasy-Abenteuer "The Last Witch Hunter" mit Vin Diesel gibt es jeweils relativ knapp sechsstellige Zuschauerzahlen (was für den schon sechsten "Paranormal Activity"-Teil das zweitschlechteste Startergebnis der Reihe bedeutet), während Robert Zemeckis' 3D-Erlebnis "The Walk" mit Joseph Gordon-Levitt und Sir Ben Kingsley leider auch hierzulande floppt und nicht über 50.000 Besucher am Wochenende kommen sollte.
Wesentlich trüber als in Deutschland sieht es diesmal in den US-Kinos aus. Immerhin gibt es aber auch hier einen spannenden Zweikampf um die Spitze, wenn auch auf (relativ betrachtet) erheblich niedrigerem Niveau; denn die Gruselkomödie "Gänsehaut" und "Der Marsianer" zielen beide auf etwa $15 Mio. ab. Den dritten Platz sollte sich Steven Spielbergs "Bridge of Spies" mit mehr als $10 Mio. sichern. Dahinter wird es mit einstelligen Millionen-Beträgen traurig: "The Last Witch Hunter" hat auf Rang 4 wenigstens noch eine kleine Chance, die (im Vorfeld klar erwartete) Zweistelligkeit zu knacken, während "Paranormal Activity – Ghost Dimension" mit $7-8 Mio. auf dem sechsten Platz (in nur etwa 1650 Kinos) noch am ehesten die Prognosen der Branchenbeobachter erreicht. Danny Boyles "Steve Jobs" kann nach zwei herausragenden Wochen in einer Handvoll Kinos nun beim landesweiten Start auch nicht zufrieden sein mit vermutlich dem Platz 7 und $7 Mio. (was wie bei "The Last Witch Hunter" die Prognosen fast halbiert). Und so richtig mies wird es für "Jem and the Holograms" (eine Realverfilmung eines 1980er Jahre-Cartoons über eine Rockband) und Barry Levinsons Komödie "Rock the Kasbah" mit Bill Murray, die beide miese Kritiken erhalten haben und wohl jeweils weniger als $2 Mio. einspielen und damit die Top10 verpassen werden; das bedeutet, daß sie zu den schwächsten landesweiten Starts der US-Kinogeschichte zählen! In Deutschland kommt "Steve Jobs" am 12. November in die Kinos, "Jem and the Holograms" soll an Heiligabend starten, "Rock the Kasbah" erst am 24. März 2016.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen