Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 8. Februar 2014

Samstags-Update (6/2014)

Keine nennenswerten Änderungen im deutschen Kino-Startplan bis Ende April, aber ab 3. April kommen wir im Gegensatz zu den Amerikanern in den (zweifelhaften) Genuß der nachträglich konvertierten 3D-Fassung von Darren Aronofskys Bibel-Katastrophenfilm "Noah" mit Russell Crowe:


Box Office-News:
In den USA gibt es an diesem Wochenende drei Neustarts, nach den frühen Freitagszahlen decken sie die komplette Bandbreite vom Megahit bis zum großen Flop ab: Platz 1 erobert, wie nicht anders erwartet, "The LEGO Movie", wobei die ersten Zahlen auf ein Wochenendergebnis von möglicherweise sogar deutlich über $60 Mio. für den 3D-Film hinweisen (bei Familienfilmen ist es statistisch nicht ganz so einfach, von den Freitagszahlen auf das gesamte Wochenende hochzurechnen, weil in diesem Genre traditionell die Sonntagszahlen am wichtigsten sind). Angesichts positiv aufgenommener Trailer und TV-Spots, die auch noch von phänomenalen Kritiken flankiert werden, ist selbst dieses Topergebnis nicht überraschend, ein Endergebnis weit jenseits der $200 Mio.-Marke kann bereits als sicher angesehen werden. Für den Februar-Startrekord von "Die Passion Christi" ($83,8 Mio. im Jahr 2004) wird es zwar nicht reichen, die bisherige Nummer 2 "Hannibal" ($58,0 im Jahr 2001) sollte aber locker geschlagen werden. Auch auf Platz 2 richtet es sich ein Neustart gemütlich ein: George Clooneys Zweiter Weltkrieg-Film "Monuments Men", der heute auch auf der Berlinale zu sehen sein wird. Mit einem Wochenendergebnis von voraussichtlich knapp über $20 Mio. kann Clooney zufrieden sein. Schlechter sieht es für den dritten Neuling aus, denn "Vampire Academy" reiht sich in den Reigen der gefloppten "Young Adult"-Filme ein und dürfte zum Start kaum über $5 Mio. kommen. Es scheint fast so, als wäre neben "Die Tribute von Panem" in diesem Subgenre einfach kein Platz, aber vielleicht kann das ja "Divergent" mit Kate Winslet im April ändern.
In Deutschland gibt es ebenfalls einen erwarteten neuen Spitzenreiter: Matthias Schweighöfers Komödie "Vaterfreuden" eröffnet laut InsideKino mit rund einer halben Million Zuschauern. Um den zweiten Rang streiten sich mit dem bisherigen Führenden "The Wolf of Wall Street" zwei weitere Neustarts: Das Action-Remake "Robocop" und die 3D-Animationskomödie "Free Birds" zielen jeweils auf gute 200.000 Besucher ab. Und in den Arthouse-Kinos startet OSCAR-Mitfavorit "Dallas Buyers Club" mit Matthew McConaughey mit wohl bis zu 50.000 Zuschauern bis Sonntag ordentlich.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen