Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 24. September 2012

Neues aus Hollywood (38/2012)

Nach der letztwöchigen Pause gibt es heute zumindest wieder einmal zwei recht spannende Entwicklungen aus der internationalen Filmbranche zu berichten:

- Der französische Regisseur Pascal Chaumeil dürfte bislang außerhalb seiner Heimat den wenigsten Filmfans ein Begriff sein, doch mit seiner auch in Deutschland mit knapp 250.000 Kinobesuchern einigermaßen erfolgreichen Komödie "Der Auftragslover" mit Vanessa Paradis, die im Jahr 2010 in Frankreich 3,8 Millionen Zuschauer in die Lichtspielhäuser lockte, hat er offenbar das Interesse der englischsprachigen Filmwirtschaft geweckt. Sein nächstes Projekt ist nämlich die britische Tragiokomödie "A Long Way Down", die Verfilmung eines Bestsellers von Kultautor Nick Hornby ("Fever Pitch", "High Fidelity"). In der schwarzhumorigen Geschichte geht es um vier untereinander nicht bekannte Personen, die an einem Silvesterabend zufällig auf einem Londoner Hochhausdach aufeinandertreffen, wo sie allesamt ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Die Besetzung des Films läßt auf ein hochkarätiges Ergebnis hoffen: Ex-Bond Pierce Brosnan, OSCAR-Nominee Toni Collette ("The Sixth Sense"), Aaron Paul (Emmy-Gewinner für die Rolle des Jesse in der TV-Serie "Breaking Bad") und Imogen Poots ("28 Weeks Later", "Jane Eyre") werden die vier Selbstmordkandidaten verkörpern; für weitere, noch nicht näher spezifizierte Rollen wurden zudem Sam Neill ("Jurassic Park", "Wimbledon") und Rosamund Pike ("Barney's Version", "Zorn der Titanen") verpflichtet. Hornbys Buch wurde von Drehbuch-Autor Jack Thorne ("The Scouting Book for Boys", TV-Serie "Skins") adaptiert. Die Dreharbeiten in Großbritannien und Spanien haben bereits begonnen, ein Kinostart wird für Spätsommer oder Herbst 2013 avisiert.

- Ein weiterer französischer Regisseur wird wohl sogar direkt den Sprung nach Hollywood schaffen, allerdings ist das bei Michel Hazanavicius ("OSS 117"-Reihe) nach seinem OSCAR-Triumph 2012 mit "The Artist" (5 Auszeichnungen, darunter: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller) keine Überraschung. Auch er will sich offenbar einer Buchverfilmung widmen, denn aktuell befindet er sich in Verhandlungen über die Regie bei "In the Garden of Beasts". Bei Erik Larsons Vorlage handelt es sich allerdings nicht um einen Roman, sondern um ein Sachbuch über einen amerikanischen Professor, der wenige Jahre vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges mit seiner Familie in Berlin wohnt, wo er der erste US-Botschafter in Hitlerdeutschland wird. Anfangs genießen er und vor allem seine Tochter die Atmosphäre im Vorkriegs-Berlin, doch bald muß er erkennen, daß Hitler und seine Helfershelfer keineswegs friedliche Absichten haben. Die Hauptrolle des gutmütigen Professors wird Tom Hanks ("Forrest Gump", "Extrem Laut & Unglaublich Nah") übernehmen, seine Tochter soll die gleichfalls OSCAR-prämierte Natalie Portman ("Black Swan") verkörpern, die sich aber wie Hazanavicius noch in Gesprächen mit dem produzierenden Studio Universal befindet. Sehr viel mehr ist über das Projekt, dessen Release wohl für 2014 vorgesehen ist, noch nicht bekannt, es soll jedoch weit oben auf Universals Prioritätenliste stehen, weshalb es vermutlich bald weitere Neuigkeiten geben wird.

- Abschließend noch ein Hinweis auf zwei kleine Updates zu meiner letztwöchigen sehr frühen Vorschau auf die Awards-Season: Mit Sacha Gervasis Biopic "Hitchcock" wurde kurzfristig noch einem weiteren chancenreichen Außenseiter ein US-Kinostart im Jahr 2012 verordnet, der gleichzeitig die formelle Qualifikation für die OSCAR-Verleihung bedeutet. Dafür rutscht der Eastwood-Film "Back in the Game" nach durchweg mittelmäßigen US-Kritiken fast ganz ans Ende meiner Kandidatenliste für eine Nominierung als Bester Film: Eine sehr frühe Vorschau auf die Awards Season 2012/2013 (Teil 2).

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen