Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Montag, 13. September 2021

TV-Tips für die Woche 37/2021

Montag, 13. September:

Arte, 22.20 Uhr: "Das Tal der toten Mädchen" (2017)

Sollte bereits vor einer Woche laufen, fiel aber einer kurzfristigen Programmänderung wegen des Todes von Jean-Paul Belmondo zum Opfer: Der solide spanische Thriller mit Marta Etura ("Eva") als baskischer Kommissarin Salazar, die nach mehreren Morden an jungen Mädchen in ihrer Heimat ermittelt, lief bereits mehrfach im ZDF - allerdings in einer deutlich geschnittenen Fassung. Nun zeigt Arte die Free-TV-Premiere der um rund 15 Minuten längeren Originalfassung (in der Mediathek wahlweise auch auf Spanisch mit deutschen Untertiteln). Die beiden Fortsetzungen "Das Tal der vergessenen Kinder" und "Das Tal der geheimen Gräber" werden am folgenden Montag (20. September) ebenfalls erstmals ungeschnitten ausgestrahlt, wobei die Differenz da wohl jeweils nur ein paar Minuten beträgt.

Außerdem:

The Equalizer 2 (etwas schwächere, aber immer noch sehenswerte Fortsetzung des harten Actionthrillers mit Denzel Washington als Ex-CIA-Agent; 22.15 Uhr im ZDF)

Dienstag, 14. September:

Arte, 22.15 Uhr: "Für Sama" (2019)

Free-TV-Premiere der hochgelobten und OSCAR-nominierten syrisch-britischen Dokumentation über die junge angehende Journalistin Waad, die sich während des syrischen Bürgerkrieges in Aleppo in den Arzt Hamza verliebt und sich nicht sicher ist, ob sie mit ihrer Familie ins Ausland flüchten oder in Aleppo bleiben, helfen und das Leben während des Krieges dokumentieren soll.

Nitro, 22.30 Uhr: "Der Mandant" (2011)

Matthew McConaughey glänzt in Brad Furmans ("The Infiltrator") launigem Justizthriller als unkonventioneller Anwalt Mick Haller, dessen "Büro" sein Auto ist, ein Lincoln (daher der Originaltitel "The Lincoln Lawyer"), während seine Klienten überwiegend Kleinkriminelle sind. Eines Tages erhält er einen besonders einträglichen Fall, als er den Sohn (Ryan Phillippe) einer wohlhabenden Familie gegen eine Vergewaltigungs-Anklage verteidigen soll. Haller findet jedoch bald heraus, daß die Angelegenheit komplizierter ist als sie scheint; doch mit seinen Nachforschungen bringt er sich selbst und seine Ex-Frau Maggie (Marisa Tomei) in Gefahr ...

Außerdem:

Planet der Affen: Revolution (die erfreulich gute, mit u.a. Gary Oldman und Jason Clarke stark besetzte Fortsetzung des Franchise-Reboots, in der die kläglichen Reste der Menschheit und die nun dominierenden Affen nach Möglichkeiten für einen Frieden suchen - was auf beiden Seiten von Extremisten hintertrieben wird; 20.15 Uhr bei Kabel Eins)

Justice League (das enttäuschende erste große DC-Superhelden-Crossover rund um Batman, Wonder Woman, Aquaman und den totgeglaubten Superman mit trotz erstaunlich viel Humor nicht wirklich zünden; 20.15 Uhr bei Pro 7)

Selma (David Oyelowo glänzt in dem OSCAR-prämierten 1960er Jahre-Bürgerrechtsdrama als Dr. Martin Luther King; 22.55 Uhr bei 3sat)

Mittwoch, 15. September:

Arte, 20.15 Uhr: "Das unbekannte Mädchen" (2016)

Free-TV-Premiere des für einen César nominierten Dramas der belgischen Dardenne-Brüder ("Der Junge mit dem Fahrrad") über eine junge Ärztin (Adèle Haenel, "Porträt einer jungen Frau in Flammen"), die sich für den Tod einer Frau verantwortlich fühlt, weil sie diese nach Feierabend nicht mehr in die Praxis ließ.

Außerdem:

Silent Hill (gelungene erste Verfilmung der legendären Horror-Computerspielreihe, in der sich Sean Bean auf die Suche nach seiner in dem verlassenen Bergarbeiterort Silent Hill spurlos verschwundenen Frau und der gemeinsamen Tochter macht; 22.25 Uhr bei Tele 5)

Moonlight (dreifach OSCAR-prämiertes, innovativ gefilmtes und stark gespieltes Coming of Age-Drama mit Mahershala Ali über einen jungen homosexuellen Afroamerikaner; 23.15 Uhr bei 3sat)

Donnerstag, 16. September:

RBB, 20.15 Uhr: "Bezieungsweise New York" (2013)

Im dritten Teil von Cédric Klapischs "L'auberge espagnole"-Reihe (nach "Barcelona für ein Jahr" und "Wiedersehen in St. Petersburg") spielt Romain Duris erneut den Kindskopf Xavier, dessen Ehefrau Wendy (Kelly Reilly) ihn verläßt und mit den beiden gemeinsamen Kindern nach New York zieht. Da Xavier es nicht lange ohne sie aushält, reist er ihnen bald nach und versucht, Wendy zurückzugewinnen. Etliche Hauptdarsteller der vorherigen Filme, darunter Audrey Tautou und Cécile de France, sind auch wieder dabei, diesmal aber eher in Nebenrollen.

3sat, 22.55 Uhr: "Pariah" (2011)

Free-TV-Premiere des mehrfach ausgezeichneten Arthouse-Dramas von Dee Rees ("Mudbound") über die 17-jährige Afroamerikanerin Alike (Adepero Oduye, "The Big Short"), die realisiert, daß sie lesbisch ist, sich aber aus Angst vor den Konsequenzen und Reaktionen auch in ihrer Familie noch nicht traut, sich zu outen.

RBB, 0.05 Uhr: "Lisbon Story" (1994)

Rüdiger Vogler spielt in Wim Wenders' charmantem Stadtportrait den Toningenieur Philipp, der mit dem befreundeten Regisseur Friedrich (Patrick Bauchau) in Lissabon einen neuen Film drehen soll. Als Philipp nach einer pannenreichen Autofahrt in der portugiesischen Hauptstadt ankommt, ist von Friedrich jedoch keine Spur zu finden - also beschließt Philipp, die Zeit sinnvoll zu nutzen: Er streift durch die Stadt, um schon einmal verschiedenste Geräusche aufzunehmen. Dabei kommt es zu einigen interessanten Begegnungen ...

Freitag, 17. September:

Tele 5, 20.15 Uhr: "Teen Wolf" (1985)

Rod Daniels ("Eine Familie namens Beethoven") Komödie war nie ein großer Kritikerhit, kam beim normalen Publikum aber wesentlich besser an und gilt heute als Kultfilm der 1980er Jahre (der übrigens wenig mit der deutlich düstereren gleichnamigen TV-Serie von 2011 bis 2017 zu tun hat). Das liegt sicherlich auch an Hauptdarsteller Michael J. Fox, der im gleichen Jahr, in dem er mit "Zurück in die Zukunft" zum Weltstar wurde, auch hier mit seinem jungenhaften Charme glänzt. Fox spielt den 17-jährigen Scott, der ein ziemlich durchschnittlicher Schüler und Sportler ist und deshalb auch nicht viel Aufmerksamkeit von seinen Mitschülern erfährt. Das ändert sich, als Scott herausfindet, daß er ein Werwolf ist und über übernatürliche Kräfte verfügt - die ihn u.a. zu einem herausragenden Basketball-Spieler machen! Scott genießt seinen neuen Status als Sportheld, doch hat das Dasein als Werwolf auch negative Seiten ...

Außerdem:

Django Unchained (Quentin Tarantinos kultige Spaghetti-Western-Hommage mit Jamie Foxx, Leonardo DiCaprio und dem OSCAR-prämierten Christoph Waltz; 20.15 Uhr um vier Minuten geschnitten bei Pro 7, ungekürzte Wiederholung in der Nacht auf Montag um 0.15 Uhr)

Get Out (Jordan Peeles satirischer Horror-Thriller mit Daniel Kaluuya und Allison Williams als gemischtrassigem Paar auf Besuch bei ihrer sich betont liberal gebenden Familie gewann den Drehbuch-OSCAR; 22.25 Uhr bei 3sat)

No Country for Old Men (die grimmige Cormac McCarthy-Adaption der Coen-Brüder mit Tommy Lee Jones, Josh Brolin und Javier Bardem gewann vier OSCARs; 23.50 Uhr bei Pro 7)

Samstag, 18. September:

SAT. 1, 20.15 Uhr: "Spione Undercover - Eine wilde Verwandlung" (2019)

Free-TV-Premiere des letzten Films des durch die "Ice Age"-Reihe berühmt gewordenen Animationsstudios Blue Sky, das zu Fox gehörte und durch dessen Übernahme durch Disney ebenfalls einen neuen Eigentümer bekam - der im Februar 2021 das Ende des Studios beschloß. Daran dürfte der kommerzielle Mißerfolg von "Spione Undercover" nicht ganz unbeteiligt gewesen sein, denn trotz guter Kritiken und in der Originalfassung hochkarätiger Sprecher enttäuschte die James Bond-Parodie an den Kinokassen. Will Smith (in der deutschen Synchronfassung: Steven Gätjen) spricht den Geheimagenten Lance, der fast schon routinemäßig und spielerisch leicht die Welt rettet, unterstützt von den einfallsreichen technischen Hilfsmitteln des erfindungsreichen, aber menschenscheuen Walter (Tom "Spider-Man" Holland respektive Jannik Schümann). Doch dann wird Lance durch einen Unfall mit Walters Experimenten in eine Taube verwandelt - ausgerechnet, als Oberschurke Tristan McFord (Ben Mendelsohn) die Welt bedroht ...

3sat, 22.50 Uhr: "Beale Street" (2018)

Free-TV-Premiere von Barry Jenkins' ("Moonlight") dreifach OSCAR-nominierter Adaption eines Romans von James Baldwin. Newcomerin KiKi Layne ("The Old Guard") verkörpert die 19-jährige Tish, die mit ihrem drei Jahre älteren Freund Fonny (Stephan James, "Zeit für Legenden") eine glückliche Beziehung führt. Doch dann wird Fonny fälschlich einer Vergewaltigung beschuldigt und kommt in Untersuchungshaft - just als Tish entdeckt, daß sie schwanger ist. Tish beschließt, mit aller Macht dafür zu kämpfen, daß Fonny die Geburt seines Kindes in Freiheit erlebt ... Regina King gewann für die Rolle von Tishs Mutter Sharon den OSCAR für die beste Nebendarstellerin.

Sonntag, 19. September:

Arte, 21.55 Uhr: "Zodiac - Die Spur des Killers" (2007)

Siehe meine Empfehlung von Februar 2016 zu David Finchers realitätsnahem Profiler-Thriller mit Mark Ruffalo, Robert Downey Jr. und Jake Gyllenhaal.

Außerdem:

Jason Bourne (Matt Damons Rückkehr als titelgebender Ex-CIA-Killer erreicht leider bei weitem nicht die Qualität der ursprünglichen Trilogie; 20.15 Uhr um gut dreieinhalb Minuten geschnitten bei RTL, ungekürzte Nachtwiederholung um 0.15 Uhr)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen