Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 2. Januar 2017

TV-Tips für die Woche 1/2017

Na, dann starten wir das neue Jahr doch gleich mal mit ein paar netten TV-Tips ...

Montag, 2. Januar:
Tele 5, 22.00 Uhr: "Star Raiders: The Adventures of Saber Raine" (2016)
Die Free-TV-Premiere dieses nur via Kickstarter-Hilfe fertiggestellten SciFi-B-Movies mit Casper Van Dien ("Starship Troopers") als offenbar von Han Solo inspiriertem "Sternenabenteurer" auf Befreiungsmission für eine entführte Prinzessin sowie der 1980er Jahre-Ikone Cynthia Rothrock erwähne ich hier nur, weil es bisher tatsächlich noch keine einzige Rezension zu geben scheint - Rotten Tomatoes, IMDb und die üblichen Filminformationsseiten haben jedenfalls keine, eine kurze Google-Suche fördert auch nichts zutage. Wer also einmal vollkommen unbeeinflußt von den Kritikern einen neuen Film genießen will, der hat hier die Gelegenheit - ein cineastisches Meisterwerk sollte man aber eher nicht erwarten ...

Arte, 22.10 Uhr: "Ein Mann und eine Frau" (1966)
Claude Lelouchs mit zwei OSCARs ausgezeichnetes, stark charaktergetriebenes Drama ist ein Klassiker der Nouvelle Vague über die vorsichtige Annäherung zweier verwitweter Mittdreißiger (Anouk Aimée und Jean-Louis Trintignant), der auch für die tolle Musik von Francis Lai (der später den OSCAR für seinen "Love Story"-Score gewann) bekannt wurde.

ZDF, 22.15 Uhr: "The November Man" (2014)
Free-TV-Premiere des soliden Action-Thrillers, in dem Pierce Brosnan als Ex-CIA-Agent noch einmal ein bißchen auf seinen alten James Bond-Spuren wandelt und es in einem Katz-und-Maus-Spiel mit einem ehemaligen Schüler zu tun bekommt.

Dienstag, 3. Januar:
SuperRTL, 20.15 Uhr: "Tage wie dieser" (1996)
Sympathische, deutlich von den Screwball-Komödien aus Hollywoods Goldener Ära inspirierte romantische Komödie mit George Clooney und Michelle Pfeiffer.

Servus TV, 20.15 Uhr:"Glauben ist alles!" (2000)
Das Regiedebüt von Edward Norton ist eine harmlose, aber extrem witzige Komödie, in der Norton einen Priester spielt und Ben Stiller seinen besten Freund, einen Rabbi, die sich beide in eine alte Schulfreundin (Jenna Elfman) verlieben ...

Tele 5, 23.05 Uhr: "Big Nothing" (2006)
In der schwarzhumorigen britisch-kanadischen Krimikomödie läßt sich der arbeitslose Lehrer Charlie (Ex-"Friends"-Star David Schwimmer) vom Ganoven Gus (Simon Pegg) dazu überreden, an der Erpressung eines Geistlichen mitzuwirken. Die läuft jedoch mächtig aus dem Ruder, was für reichlich Turbulenzen sorgt ...

Mittwoch, 4. Januar:
One, 21.00 Uhr: "Ein Abenteuer in Raum und Zeit" (2013)
Der hochgelobte BBC-TV-Film erzählt die holprige Entstehungsgeschichte der bahnbrechenden britischen Kult-Science Fiction-Serie "Doctor Who" (deren 9. Staffel bei One um 20.15 Uhr als Free-TV-Premiere beginnt) in den 1960er Jahren.

3sat, 22.25 Uhr: "Die 27. Etage" (1965)
Edward Dmytryks ("Die Caine war ihr Schicksal") meisterhafter Mystery-Thriller erzählt von David (Gregory Peck, "Weites Land"), der nach einem Stromausfall in einem Wolkenkratzer in einen rätselhaften Kriminalfall rund um einen angeblichen Selbstmord gerät. Über die Handlung will ich nicht zu viel verraten, aber "Die 27. Etage" ist auf jeden Fall ein raffiniert konstruiertes, fesselndes Verwirrspiel mit starker Besetzung (zu der auch Walter Matthau in einer seiner eher seltenen ernsten Rollen zählt).

Tele 5, 22.35 Uhr: "Housebound" (2014)
Die schwarzhumorige neuseeländische Horrorkomödie zählte zu den Publikumslieblingen des Fantasy Filmfests 2014: Morgana O'Reilly spielt eine junge Frau namens Kylie, die nach einem dilettantischen Raubversuch zu Hausarrest bei ihrer nervigen Mutter verurteilt wird, der via Fußfessel überwacht wird. Die Prämisse kennen wir aus dem Hollywood-Thriller "Disturbia", hier geht es aber etwas anders weiter, denn Kylies Mutter ist überzeugt, ihr Haus wäre verflucht - und Kylie muß bald erkennen, daß an der Behauptung überraschenderweise durchaus etwas dran sein könnte ...

Außerdem:
Sweeney Todd (Tim Burtons makabres Grusical mit Johnny Depp als mordendem Friseur im 19. Jahrhundert; 0.00 Uhr bei Kabel Eins)

Donnerstag, 5. Januar:
3sat, 20.15 Uhr: "Im Schatten des Zweifels" (1943)
In dem frühen Hitchcock-Klassiker hegt die junge Charlie (Teresa Wright) einen schrecklichen Verdacht: Könnte ausgerechnet ihr Lieblingsonkel (Joseph Cotten), der ebenfalls Charlie heißt, ein von der Polizei gesuchter Serienmörder sein? Fast direkt im Anschluß (um 22.25 Uhr, nach einer Nachrichtensendung) zeigt 3sat mit "Saboteure" von 1942 noch ein Hitchcock-Frühwerk, das mir sogar noch etwas besser gefällt.

Außerdem:
Hulk (Ang Lees Versuch, Superhelden-Abenteuer mit Arthouse-Drama zu kombinieren, kam bei den Kritikern deutlich besser an als bei den Comicfans; 23.10 Uhr bei ZDF Neo)

Freitag, 6. Januar:
3sat, 16.55 Uhr: "Moderne Zeiten" (1936)
Einer meiner 30 absoluten Lieblingsfilme und derzeit auf Platz 39 in den IMDb Top 250: Charles Chaplins Hybrid aus Stumm- und Tonfilm (es gibt geschickt eingesetzte Geräusche, aber keine Dialoge) setzt sich auf die für Chaplin so typische Art ebenso humorvoll wie hintersinnig und einfallsreich mit den Folgen der Industrialisierung für das Individuum auseinander - was eine sehr trockene Umschreibung für einen wunderbaren Film voller Herz und Verstand sowie mit vielen unvergeßlichen Szenen ist!

3sat, 20.15 Uhr: "Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All" (1971)
Robert Wises Adaption eines Romans von "Jurassic Park"-Autor Michael Crichton zählt zur Welle der weniger auf Action als auf eine intelligente, gerne gesellschaftskritische Handlung bauenden Scifi-Dramen der 1970er Jahre und erzählt von einer Gruppe von Wissenschaftlern, die in einer Kleinstadt in New Mexiko ein tödliches Virus offenbar außerirdischen Ursprungs untersuchen.

ZDF, 2.40 Uhr: "Blues Brothers" (1980)
Die kultige Musikkomödie von John Landis bietet nicht nur Unmengen an toller Musik, sondern auch jede Menge witzigen Slapstick, den herrlichsten und spektakulärsten Auffahrunfall aller Zeiten und die jüngst viel zu früh verstorbene Carrie Fisher in einer herrlichen Nebenrolle als durchgeknallte Ex-Freundin des von John Belushi verkörperten Jake Blues. Wer diesen Film noch nicht kennt und auch nur ansatzweise etwas für Blues-, Rock- oder Soulmusik übrig hat: Anschauen!

Samstag, 7. Januar:
SuperRTL, 20.15 Uhr: "Chihiros Reise ins Zauberland" (2001)
Hayao Miyazakis Zeichentrick-Meisterwerk über ein kleines Mädchen, das auf der Suche nach seinen Eltern in eine Welt voller Geister, Hexen und Götter gerät, gewann 2003 völlig verdient und als bis heute einziges nicht-englischsprachiges Werk den Animationsfilm-OSCAR. Aktuell Platz 28 in den IMDb Top 250!

Servus TV, 20.15 Uhr: "In ihren Augen" (2009)
Ebenfalls in den IMDb Top 250, nämlich auf Rang 135, befindet sich der argentinische OSCAR-Gewinner von Juan José Campanella, ein hochemotionaler romantischer Politthriller über einen Gerichtsbeamten (Ricardo Darín), der nach seiner Pensionierung einen Roman über den einen, 30 Jahre zuvor während der Militärdiktatur ungelöst bleibenden Fall schreibt, der ihn zeitlebens nie losgelassen hat. Ich will nicht zu viel verraten, aber es handelt sich um einen hervorragend konstruierten und sehr überzeugend gespielten Thriller, der mehr auf Dialoge und starke Figuren setzt als auf Action und dessen Ende einem lange in Erinnerung bleiben wird.

SAT.1 Gold, 22.15 Uhr: "Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers" (1986)
Siehe meine Empfehlung von Juni 2016 für die stimmungsvolle Stephen King-Adaption mit River Phoenix, die mit Platz 193 das heutige IMDb Top 250-Trio perfekt macht.

Sonntag, 8. Januar:
Tele 5, 20.15 Uhr: "Barbarella" (1968)
Roger Vadims trashiger erotischer SciFi-Kultfilm mit Jane Fonda als einem Comic entliehener sexy Weltraum-Abenteurerin ist wahrlich kein guter Film - aber visuell durchaus ansprechend und inhaltlich mitunter dermaßen haarsträubend doof, daß er schon wieder richtig unterhaltsam ist. In einer Nebenrolle spielt übrigens der berühmte französische Pantomime Marcel Marceau mit (und er spricht sogar!).

3sat, 21.45 Uhr: "Das finstere Tal" (2013)
Beim deutschen Filmpreis gab es starke acht Lolas für den atmosphärischen österreichisch-deutschen Alpenwestern, in dem der Brite Sam Riley einen schweigsamen Fremden spielt, der viel Unruhe in kleines Bergdorf bringt. Die weibliche Hauptrolle hat Paula Beer ("Frantz") inne, in einer Fieslingsrolle glänzt wieder einmal Tobias Moretti.

Außerdem:
Kingsman: The Secret Service (Free-TV-Premiere der grandiosen, aber auch ziemlich heftigen Agentenfilmparodie mit Colin Firth in seiner wohl coolsten Rolle; um 20.15 Uhr um etwa sieben Minuten gekürzt bei Pro 7, ungeschnittene Nachtwiederholung um 1.05 Uhr)
Sherlock Holmes (Robert Downey Jrs. erster von bislang zwei Auftritten als schlagkräftiger Meisterdetektiv unter der Regie von Guy Ritchie; 22.35 Uhr bei Pro 7)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen