Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 26. November 2016

Samstags-Update (47/2016)

Keine Änderungen am deutschen Kinostartplan bis Ende Dezember:


Box Office-News:
In den deutschen Kinocharts bleibt "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" klar an der Spitze, verliert allerdings etwa 40% des Startergebnisses und kommt damit noch auf eine halbe Million Zuschauer. Dauerbrenner "Willkommen bei den Hartmanns" verteidigt Platz 2, muß aber erstmals einen deutlicheren Besucherrückgang auf "nur" noch ungefähr 250.000 in Kauf nehmen. Trotzdem ist Simon Verhoevens Flüchtlingskomödie mit mehr als zwei Millionen Gesamtzuschauern der erfolgreichste deutsche Kinofilm des Jahres 2016 (vor "Bibi & Tina 3"). Den dritten Rang erobert mit dem vielgepriesenen SciFi-Drama "Arrival" mit Amy Adams der beste Neustart, der auf etwa 150.000 Kinogänger kommt. Die drei übrigen breiten Neustarts vermelden gemischte Ergebnisse: Während "Deepwater Horizon" mit Mark Wahlberg (wohl gut 60.000 Besucher) und das Komödiensequel "Bad Santa 2" mit Billy Bob Thornton (25.000) enttäuschen, legt Stephen Frears' Tragikomödie "Florence Foster Jenkins" mit Meryl Streep mit bis zu 50.000 Zuschauern einen guten Arthouse-Start hin.
In den USA war am Donnerstag Thanksgiving, weshalb die dieswöchigen Neustarts bereits am Mittwoch statt am Freitag in die Kinos kamen. Disneys gefeierter 3D-Animationsfilm "Vaiana" nutzt die zusätzlichen zwei Tage weidlich aus und legt drei Jahre nach dem zur gleichen Zeit angelaufenen Disney-Megahit "Die Eiskönigin" einen sehr starken Auftakt hin. Zwar werden die Hoffnungen auf einen neuen Thanksgiving-Wochenend-Rekord (den hält "Die Eiskönigin" mit $93,6 Mio.) nicht erfüllt, mit bis zu  $85 Mio. an fünf Tagen kann Disney jedoch ausgesprochen zufrieden sein - zumal angesichts der tollen Mundpropaganda wie damals bei "Die Eiskönigin" mit einer sehr langen Laufzeit bis ins neue Jahr hinein zu rechnen ist. Platz 2 geht an den sich in der zweiten Woche stark behauptenden "Phantastische Tierwesen" mit etwa $65 Mio. an fünf Tagen (damit dürften sich meine letzte Woche geäußerten ganz leichten Zweifel an der Franchise-Tauglichkeit auch schon wieder erledigt haben), gefolgt von "Doctor Strange" (knapp $20 Mio.). Nur zum vierten Rang reicht es für den zweiten großen Neustart der Woche: Robert Zemeckis' Kriegsromanze "Allied" mit Brad Pitt eröffnet etwas unter den (angesichts eines Budgets von $80 Mio. sowieso bescheidenen) Erwartungen mit nicht viel mehr als $15 Mio. an fünf Tagen. Auch "Bad Santa 2" enttäuscht mit etwa $8 Mio. am langen Wochenende, was nur für Platz 7, 8 oder 9 reichen wird. Sogar als richtiggehendes Desaster entpuppt sich derweil Warren Beattys offenbar doch nicht von vielen Menschen mit Spannung erwartetes Comeback "Regeln spielen keine Rolle", denn die Komödie von und mit der Kinolegende Beatty landet außerhalb der Top 10 mit gerade einmal rund $2 Mio. an fünf Tagen. In Deutschland kommen "Vaiana" und "Allied" jeweils am 22. Dezember in die Lichtspielhäuser, "Regeln spielen keine Rolle" erst am 6. April 2017.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen