Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 31. Oktober 2015

Samstags-Update (44/2015)

Da würfelt wohl jemand gerne: Erst vor einer Woche wurde der Start der US-Thriller-Romanze "The Perfect Guy" von Ende November auf Ende Dezember verschoben, nun ging es wieder nach vorne auf Anfang Dezember ... Da startet auch das deutsche Märchen-Musical "Die Krone von Arkus", während wir auf Jane Portman als Westernheldin in "Jane Got a Gun" noch bis Silvester warten müssen:

Kinovorschau Herbst 2015 (Teil 2) 

Box Office-News:
Auch in dieser Woche halten sich die deutschen Kinocharts trotz mäßiger Neustarts auf einem sehr ordentlichen Niveau. Und auch in dieser Woche sollte "Er ist wieder da" die Spitzenposition behalten. Mit etwa einer Viertelmillion Zuschauern ist der Abstand zu zwei weiteren alten Bekannten, "Alles steht Kopf" und "Hotel Transsilvanien 2", die mit je rund 200.000 Besuchern die Plätze 2 und 3 unter sich ausmachen werden, recht komfortabel. Der einzige Neustart, der überhaupt ein wenig Beachtung findet, ist die Christian Ulmen-Komödie "Macho Man", die aber im unteren Mittelfeld der Top 10 auch nicht viel mehr als 50.000 Zuschauer erreichen sollte.
Auch in den USA wiederholt sich mehr oder weniger das Schema der Vorwoche, nur auf noch schwächerem Niveau. Das war zu erwarten, da das in den USA wesentlich breiter zelebrierte Halloween ausgerechnet auf den heutigen Samstag fällt und damit das derzeit ohnehin gering ausgeprägte Kino-Interesse der Amerikaner noch weiter reduziert. Nächste Woche wird sich das aber definitiv ändern, dann laufen nämlich der in Großbritannien bereits zu Rekordzahlen gestartete neue Bond-Film "Spectre" und "Die Peanuts" an. An diesem Wochenende werden dagegen die gesamten Top 10 zusammengenommen weniger Geld einspielen als es nächste Woche alleine "Spectre" schaffen wird. Sir Ridley Scott kann das relativ egal sein, denn seine OSCAR-Hoffnung "Der Marsianer" zeigt weiterhin große Standfestigkeit und wird mit rund $10 Mio. mit großer Wahrscheinlichkeit zum vierten Mal an der Spitze der US-Charts stehen. Mit hohen einstelligen Millionenwerten folgen "Gänsehaut" und "Bridge of Spies", ehe die Koch-Dramödie "Im Rausch der Sterne" mit Bradley Cooper und Daniel Brühl mit etwa $5 Mio. auf Rang 4 oder (hinter "Hotel Transsilvanien 2") 5 folgt. Nach "Aloha" hat Cooper damit bereits seinen zweiten großen Flop in diesem Jahr zu verkraften und die Erkenntnis, daß er trotz aller Erfolge in den letzten Jahren noch kein Megastar ist, der alleine einen Film mit mittelmäßig interessanter Thematik (und mäßigen Kritiken) tragen kann. Ähnlich ergeht es Sandra Bullock, die eigentlich genau das immer wieder bewiesen hat, nun jedoch mit der Politsatire "Our Brand Is Crisis" trotz viel Lob für ihre schauspielerische Leistung (die sich jedoch nicht auf den Film an sich erstreckt) den wohl größten Flop ihrer Karriere erlebt: $3-4 Mio. bedeuten bestenfalls Platz 7. Trotz passender Halloween-Thematik sogar außerhalb der Top 10 eröffnet zudem die Horrorkomödie "Scouts vs. Zombies" mit etwa $1,5 Mio. zwischen Freitag und Sonntag. In Deutschland starten "Scouts vs. Zombies" am 12. November, "Im Rausch der Sterne" am 3. Dezember und "Our Brand Is Crisis" am 21. Januar 2016.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen