Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 18. Januar 2014

Samstags-Update (3/2014)

Zunächst eine kurze Ankündigung: Da ich kommende Woche Handwerker im Haus habe, wird es einige Tage lang keine Aktualisierung von "Der Kinogänger" geben.

Diese Woche gibt es ein paar kleinere Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende April, beispielsweise hat die neue Gerhard Polt-Komödie "... und Äktschn!" einen Termin bereits im Februar erhalten:


Box Office-News:
In den deutschen Kinocharts gibt es eine (erwartete) neue Nummer 1: Beflügelt wohl auch vom unerwartet guten Abschneiden bei den OSCAR-Nominierungen am Donnerstag mit immerhin fünf Nennungen in Hauptkategorien (Bester Film, Regie, Haupt- und Nebendarsteller, Drehbuch) übernimmt Martin Scorseses dreistündige Wirtschaftsfarce "The Wolf of Wall Street" mit rund einer halben Million Zuschauern bis Sonntag problemlos die Führung. Auf Platz 2 folgt nach zwei Wochen an der Spitze der Historienfilm "Der Medicus", die (gedachte) Bronzemedaille könnte sich die deutsche Komödie "Nicht mein Tag" mit Moritz Bleibtreu und Axel Stein holen. Das ist allerdings noch nicht gesichert, da "Fack ju Göhte" und mit "Fünf Freunde 3" ein weiterer Neustart laut InsideKino ebenfalls im Bereich von rund 150.000 Besuchern liegen. Fakt ist jedoch: So deutsch war die Top 5 der deutschen Kinocharts schon lange nicht mehr ("Der Medicus" ist bekanntlich eine deutsche Co-Produktion). Im Arthouse-Bereich kann auch Steve McQueens mit sogar neun OSCAR-Nominierungen bedachtes Historiendrama "12 Years a Slave" mit etwa 70.000 Zuschauern überzeugen – Alexander Paynes Schwarzweiß-Roadmovie "Nebraska" (sechs Nominierungen) enttäuscht dagegen mit einer wohl nur knapp fünfstelligen Besucherzahl.
Auch in den USA gibt es einen neuen Spitzenreiter: Die Actionkomödie "Ride Along" mit Kevin Hart und Ice Cube übertrifft trotz mieser Kritiken die Erwartungen mit rund $40 Mio. am 4-Tage-Wochenende (am Montag ist der Martin Luther King-Feiertag), wobei die Schätzungen der verschiedenen Quellen noch ziemlich weit auseinandergehen. Ähnliches gilt für den zweiten Neustart "Jack Ryan: Shadow Recruit" mit Chris Pine, Keira Knightley und Kevin Costner, der wohl auf etwa $20 Mio. (und damit etwas weniger als der letztwöchige Sieger "Lone Survivor" an seinem zweiten Wochenende) kommen könnte, was eher eine leichte Enttäuschung wäre. Mit in etwa dem gleichen Wert dürfte der Animationsfilm "The Nut Job" deutlich zufriedener sein, wohingegen der Horrorfilm "Devil's Due" mit etwa der Hälfte auskommen muß.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen