Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 29. August 2015

Samstags-Update (35/2015)

Keine nennenswerten Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende Oktober:


Box Office-News:
Trotz eines weiteren (hoch)sommerlichen Wochenendes kommt wenigstens wieder ein bißchen Schwung in die deutschen Kinocharts. Das ist vor allem dem HipHop-Biopic "Straight Outta Compton" zu verdanken, das in den USA regelrecht durch die Decke ging und auch bei uns mit etwa 200.000 Zuschauern wesentlich besser startet als ich das noch vor einigen Wochen für möglich gehalten hätte. Das reicht locker für Platz 1, zumal vermutlich kein anderer Film an diesem Wochenende sechsstellige Besucherzahlen schreiben wird. Vorwochensieger "Mission: Impossible 5" sollte immerhin nur knapp daran scheitern und den zweiten Rang einnehmen, um Platz 3 gibt es dicht dahinter ein Duell zwischen dem Action-Neustart "Hitman: Agent 47" (der damit etwa halb so stark anläuft wie vor acht Jahren die erste Verfilmung der Videospiel-Reihe) und "Minions". Der in der DJ-Szene spielende "We Are Your Friends" mit Zac Efron dürfte mit über 50.000 Zuschauern immerhin den fünften Platz erringen.
In den USA sehen die Zahlen verhältnismäßig noch schlimmer aus, wenigstens ist es dort aber etwas spannender und überraschender. Denn "Straight Outta Compton" sollte zwar mit etwa $12 Mio. zum dritten Mal die Spitze der Charts übernehmen, die drei Neustarts verhalten sich jedoch relativ unerwartet. Das trifft vor allem auf "War Room" zu, eines dieser notorisch unberechenbaren "Glaubensdramen", die sich an die in den USA immer noch sehr zahlreichen Kirchgänger richten und auch gerne mal direkt in den Gemeinden beworben werden. Warum das bei manchen Filmen nur mäßig funktioniert, bei anderen dagegen herausragend gut, das durchschaut wohl niemand so recht (die Kritiken dieser Filme fallen fast immer mies aus, da gibt es keine großen Unterschiede). Fakt ist aber: "War Room" läuft prima und erobert mit über $10 Mio. (in nur etwas mehr als 1000 Kinos) mindestens den zweiten Platz. Im Rahmen der Erwartungen auf Rang 3 startet der in Thailand spielende politische Action-Thriller "No Escape" mit Owen Wilson, Lake Bell und Pierce Brosnan, wohingegen "We Are Your Friends" anders als in Deutschland ein totaler Rohrkrepierer ist und möglicherweise nicht einmal $2 Mio. einspielen wird (in über 2300 Kinos, um das mal in Relation zum "War Room"-Triumph zu setzen ...). In Deutschland haben bislang weder "No Escape" noch "War Room" einen Starttermin; durchaus möglich, daß beide überhaupt keine Kinoveröffentlichung erfahren.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen