Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 13. Dezember 2014

Samstags-Update (50/2014)

Erwartungsgemäß halten sich die Verleiher in der Vorweihnachtszeit mit größeren Änderungen am deutschen Kinostartplan der kommenden Monate zurück. Nur die Scorpions-Doku "Forever and a Day" ist neu Mitte Februar, während der Found Footage-Film "Project Almanac" um eine Woche auf Ende Januar vorverlegt wurde:


Box Office-News:
Zur Abwechslung müssen die Amerikaner mal etwas länger auf einen großen Blockbuster warten als die meisten anderen Staaten, denn während "Der Hobbit 3" fast weltweit an diesem Wochenende anläuft, ist es in den USA erst nächste Woche soweit. In Deutschland kann der (aufgrund der Rechtesituation) höchstwahrscheinlich letzte Mittelerde-Film von Peter Jackson mit voraussichtlich deutlich über 1,3 Millionen Zuschauern von Mittwoch bis Sonntag die beiden Vorgänger (je gut 1,2 Millionen) leicht übertreffen und möglicherweise auch den bislang besten Start des Jahres 2014 von "Die Tribute von Panem – Mockingjay, Teil 1" (1,305 Mio.) schlagen. Andere breite Neustarts gibt es angesichts dieser Konkurrenz natürlich nicht, weshalb der sprechende Bär "Paddington" mit bis zu 300.000 Zuschauern auf dem zweiten Platz landet, während "Mockingjay 1" und "Die Pinguine aus Madagascar" mit je rund 200.000 Besuchern um Rang 3 streiten.
In den USA herrscht nicht unbedingt die Ruhe vor dem Sturm, aber für große Begeisterung bei den Kinozuschauern sorgen die beiden Neustarts dieser Woche auch nicht. Sir Ridley Scotts neuestes Historien- bzw. Bibelepos "Exodus: Götter und Könige" (mit Christian Bale als Moses und Joel Edgerton als Pharao Ramses) dürfte mit etwa $25 Mio. am Wochenende im unteren Bereich der Erwartungen landen, was aber immerhin locker zu Platz 1 reicht. Dahinter reiht sich "Mockingjay 1" mit gut $10 Mio. ein, während "Die Pinguine aus Madagascar" und der zweite Neustart "Top Five" mit jeweils etwa $7-8 Mio. um Platz 3 rangeln sollten. Das ist für die hochgelobte, aber nur in etwa 1000 Kinos gestartete Komödie von und mit Chris Rock (zum Vergleich: "Exodus" läuft in gut 3000) ein ordentlicher Wert, aber auch nicht mehr. Mal sehen, ob gute Mundpropaganda zu einer langen Laufzeit führen wird. In Deutschland läuft "Exodus" am 25. Dezember an, "Top Five" wird die Lichtspielhäuser erst am 16. April 2015 entern.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen